Storchenzählung über Rusts Dächern. In der Freistadt stand in der ersten Junihälfte die alljährliche Storchenzählung an.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 22. Juni 2019 (05:00)
zVg
Nachwuchs. In Rust erblickten 35 Storchenbabies das Licht der Welt.

Freiwillige des Storchenvereins um Obmann Josef Karassowitsch verbrachten dafür mehrere Stunden mit dem Fernglas am Glockenturm der katholischen Kirche, um den Nachwuchs in den Nestern der Gemeinde zu zählen. Die Bilanz ist dabei eher gemischt.

„In Rust haben heuer 16 Paare ihre Nester bezogen, zwölf davon Brutpaare. Insgesamt gibt es bei uns heuer 35 Jungstörche. Im vergangenen Jahr waren es noch 14 Brutpaare und über 40 Jungstörche“, so Karassowitsch.

Sieben Storchenbabies haben die starken Regenfälle und kalten Temperaturen Ende Mai nicht überlebt, ansonsten wäre die Anzahl an Jungstörchen zum Vorjahr konstant geblieben. So steht ein kleines Minus vor der Bilanz. Dennoch überwiegt die Freude über die neuen Ruster Störche, die im kommenden Jahr vielleicht schon selber für ein Plus in der Geburtenbilanz sorgen.

An Unterstützung für die Störche mangelt es jedenfalls nicht: Am 11. August spielt Hans Söllner ein Benefizkonzert für den Storchenverein im Seehof in Rust.