Neue Aktion: Rauchfrei in Eisenstadt. Eisenstadt soll freiwillig rauchfrei werden. Alle Gastronomen der Stadt sind eingeladen auf freiwilliger Basis ihren Gästen ein Nichtraucherlokal zu bieten.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. Februar 2018 (12:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Stefan und Martin Lichtscheidl (Heuriger Lichtscheidl), Daniel Pachinger (Pachinger Stodl), Johannes Ohr (Hotel Gasthof Ohr), Monika Kager (2Beans), Kurt Zänglein (Schwimmkaffee), Bürgermeister Thomas Steiner, GR Werner Klikovits, Irene Ruckendorfer (Restaurant Ruckendorfer), Stefan Fabsics (Stefan’s Bistro), Alessandro Nespolo (Localino), Roman Purt (Henrici/Maskaron)
BVZ

Eisenstadt startet im Rahmen der kommunalen Gesundheitsförderung und der im Jahr 2017 gestarteten Aktion „Eisenstadt tut mir gut“ eine Initiative für eine rauchfreie Gastronomie: Eisenstadt soll freiwillig rauchfrei werden. Alle Gastronomen der Stadt sind eingeladen auf freiwilliger Basis ihren Gästen ein Nichtraucherlokal zu bieten.

„Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut und daher haben wir seitens der Stadt im Vorjahr damit begonnen die kommunale Gesundheitsförderung breiter aufzustellen und vor den Vorhang zu stellen. Heuer wollen wir die Aktion fortsetzen und um eine Initiative für eine rauchfreie Gastronomie erweitern. Wir sehen das als wichtige gesundheitspolitische Maßnahme an, die hoffentlich viele Nachahmer findet“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner.

Unter dem Motto „Freiwillig rauchfrei in Eisenstadt“ werden Eisenstädter Gastronomen dazu eingeladen, ihren Gästen Nichtraucherlokale zu bieten. Alle Eisenstädter Lokale wurden von der Aktion schriftlich verständigt. Die Lokale, die rauchfrei sind oder rauchfrei werden, können sich registrieren und nehmen an der Aktion teil. Bisher haben sich bereits 16 Gastronomiebetriebe dazu bereit erklärt, die Aktion zu unterstützen.

Die BVZ präsentiert alle rauchfreien Lokale

„Die Schädlichkeit des Rauchens und vor allem des Passivrauchens ist hinlänglich bekannt. Mitarbeiter in der Gastronomie sind einem stark erhöhten Risiko ausgesetzt an den Folgen des Rauchens zu erkranken. Rauchfreie Lokale sind nicht nur wirksame Schutzmaßnahmen für Arbeitnehmer und Gäste, sondern tragen auch zur Reduktion des Zigarettenkonsums bei“, so Gemeinderat Werner Klikovits.

Als sichtbares Zeichen für „Freiwillig rauchfrei in Eisenstadt“ erhalten die Lokalbesitzer einen Aufkleber für die Zugänge zu ihrem Lokal.

Die Lokale werden in der BVZ und im Amtsblatt vorgestellt. Gleichzeitig werden in den Onlinemedien der Stadt der Aktion und der Lokale beworben. Eine eigene Facebook-Kampagne wird – ebenso wie die BVZ – im zweiwöchentlichen Rhythmus Gutscheine eines rauchfreien Lokals verlosen.

Die Aktion erhält auch professionelle medizinische Unterstützung: Dr. Claudia Simon aus Kleinhöflein begleitet das Projekt und wird in einer regelmäßigen Gast-Kolumne im Amtsblatt über die Auswirkungen des Rauchens berichten.

Die Aktion „Freiwillig rauchfrei in Eisenstadt“ ist vorerst für das Jahr 2018 angelegt. „Es sollen rauchfreie Lokale vor den Vorhang gebeten und beworben werden bzw. und gleichzeitig andere Lokale dazu animiert werden, auch rauchfrei zu werden“, so Steiner abschließend.

Teilnehmende Gastronomiebetriebe

  • Kleinhöfleinerhof / Weinzeit
  • Stefan’s Bistro
  • Schwimmcafe
  • 2Beans
  • Pizzeria Il bagnino
  • Localino Snack Bar
  • Gasthof Familie Ohr
  • Altes Backhaus
  • Restaurant Henrici
  • Cafe Maskaron
  • Q Mee
  • Die Alm by Rabina
  • Restaurant Ruckendorfer
  • Selektion Vinothek Burgenland
  • Heuriger Lichtscheidl
  • Pachinger Stodl
  • Winzerschlössl Kleinhöflein