Schüsse mit Gaspistole: Mann wollte Freund verteidigen

Nach Schüssen mit einer Gaspistole auf Jugendliche in der Nacht auf Sonntag am Kirtag in Oslip (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) hat der 47-jährige Verdächtige den Ermittlern ein Motiv genannt.

Erstellt am 17. August 2020 | 09:59
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Polizei Symbolbild
Dritter Raubüberfall innerhalb einer Woche
Foto: APA

Der Mann habe sich und seinen 14-jährigen Freund bei einer Schlägerei verteidigen wollen, berichtete die Polizei am Montag. Laut seiner Schilderung hätten 25 Personen den 14-Jährigen verbal und körperlich attackiert. Wir hatten berichtet:

Beamte der Polizeiinspektion St. Margarethen hatten den 47-Jährigen als mutmaßlichen Schützen ausgeforscht. Bei einer von der Staatsanwaltschaft Eisenstadt angeordneten Durchsuchung wurden eine Gaspistole, acht dazugehörige Patronen mit Reizstofffüllung sowie eine Softgun sichergestellt.

Der 47-Jährige gestand nach Angaben der Landespolizeidirektion, am Kirtag in Oslip in Richtung von Personen geschossen zu haben. Auch der 14-Jährige wurde von der Polizei ausgeforscht, er wird der Mittäterschaft verdächtigt. Beide werden wegen schwerer Körperverletzung angezeigt, so ein Polizeisprecher zur APA.

Durch das verschossene Reizgas wurden mindestens sechs Personen im Gesicht, an den Augen sowie an den Ohren und im Rachenbereich verletzt. Sie wurden zur ärztlichen Versorgung in die Krankenhäuser Eisenstadt und Wr. Neustadt gebracht. Zwei der Opfer befanden sich am Montag noch in stationärer Behandlung im Spital in Eisenstadt.