„Sag‘s dem Günter“: Eisenstadts SPÖ zum Mitmachen. Unter dem Motto „Sag‘s dem Günter“ will Günter Kovacs bis zur Wahl mit allen Eisenstädtern über ihre Anliegen reden.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 19. Januar 2017 (05:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Präsentiert. Stadträtin Renée Maria Wisak, Vizebürgermeister Günter Kovacs und SPÖ-Klubobmann Bernd Weiß wollen Anliegen mündlich und schriftlich erfahren.
Nina Sorger

Nachdem Vizebürgermeister Günter Kovacs bereits im Oktober 2015 seine Kandidatur als SPÖ-Spitzenkandidat bei der Gemeinderatswahl im Oktober des heurigen Jahres bekanntgegeben hatte, wurde vergangene Woche die Mitmach-Aktion „Sag‘s dem Günter“ präsentiert und damit der Wahlkampf wieder eröffnet.

Ideen auf Mitmach-Karten

„Die Leute sollen mich so kennenlernen, wie ich wirklich bin. Ich möchte jeder Eisentädterin und jedem Eisenstädter die Gelegenheit geben, mit mir persönlich über die Anliegen oder Sorgen zu sprechen“, erklärt Kovacs.

Dies soll einerseits bei diversen Veranstaltungen passieren, andererseits mittels Hausbesuchen. Er werde alle Haushalte in Eisenstadt persönlich besuchen, so Kovacs.

Neben dem persönlichen Gespräch sollen die Eisenstädter aber auch die Möglichkeit haben, ihre Ideen auf Mitmach-Karten zu formulieren. Abgeben kann man diese bei den SPÖ-Gemeinderäten.

„Die SPÖ wird sich mit Günter Kovacs vollständig an den Bedürfnissen und Problemen der Bürger orientieren und auf deren Interessen eingehen“, verspricht SPÖ-Klubobmann Bernd Weiß.