Trausdorfer Golacz in TV-Show: Sieg hängt am Seil. Der Trausdorfer Thomas Golacz kämpft auf PULS 4 um den Titel „Ninja Warrior“. Entscheidung fällt am kommenden Dienstag.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. November 2017 (06:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Durchtrainiert. Thomas Golacz rechnet sich gute Chancen auf den Titel „Ninja Warrior“ aus.
PULS 4

Der Brandschutztechniker Thomas Golacz ist einer der 25 besten Kandidaten aus allen fünf PULS 4 Sendung en„Ninja Warrior“. Er wird am Dienstag (28. November) gegen 24 Gegner antreten, um den Titel „Ninja Warrior“ ins Burgenland zu holen.

Vier Stages und obendrein ein Zeitlimit

Die besten 25 Kandidaten treten im härtesten Parcours nun auch gegen die Zeit an und müssen versuchen, den „Mount Midoriyama“ zu erklimmen. Und der Trausdorfer Thomas Golacz rechnet sich gute Chancen aus. „Ich bin ein bisschen ein Techniker, und ich hoffe, dass ich mit dem Mix aus Kraft und Technik sehr weit komme“, stellt der Teilnehmer aus Trausdorf fest.

Und das erwartet den Trausdorfer: Im Finale wartet der härteste, längste und damit auch kräfteraubendste Hindernislauf der ersten Staffel. Diesmal gibt es vier Stages und obendrein auch ein Zeitlimit für die potenziellen „Ninja Warrior“. In nur drei Minuten müssen sie es bis zum Buzzer schaffen. Nur wer ihn drückt, kommt zur nächsten Stage. Am Ende muss ein 20 Meter langes Seil in 30 Sekunden hochgeklettert werden.