Gemeinde zieht um. Ende August soll Wimpassings Gemeindeverwaltung in die zum Gemeindezentrum umgebaute Volksschule umziehen.

Von Nina Sorger. Erstellt am 03. August 2018 (05:19)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7332867_eis31ns_gawimpassing.jpg
Einzugsfit. Einige Arbeiten im Innenausbau müssen noch erledigt werden, dann kann Wimpassings Gemeindeverwaltung bis Ende August in die alte Volksschule umziehen.
Nina Sorger

Der Gemeinde Wimpassing steht ein Großumzug bevor: Das neue Gemeindezentrum im Gebäude der ehemaligen Volksschule ist fast fertig. „Bis August kommen die Möbel, und dann ziehen wir ein“, erklärt Bürgermeister Ernst Edelmann (SPÖ). Bis Ende August soll der Umzug abgeschlossen sein. Die Gemeindebücherei, die am Dienstag dieser Woche ihren letzten Tag in den alten Räumlichkeiten im Gemeindeamt geöffnet hatte, packt bereits ihre Kisten und will bereits nächste Woche mit dem Umzug in den ersten Stock des neuen Gemeindezentrums starten.

„Dort haben wir viel Platz, und alles ist freundlich und neu“, freut sich Büchereileiterin Daniela Fidler. Neben der Bücherei im ersten Stock werden die Amtsräume der Gemeinde sowie eine Bürgerservicestelle im Erdgeschoß untergebracht. Außerdem wird es ab Oktober auch einen Postpartner in den Räumlichkeiten geben.

Gemeindezentrum kostet 500.000 Euro

Der Beschluss, das Schulhaus nach dem Bau der neuen Volksschule in ein Gemeindezentrum umzubauen, wurde bereits in der vergangenen Gemeinderatsperiode unter dem damaligen Bürgermeister Josef Wolowiec (ÖVP) gefasst. Der Verkaufspreis für das alte Gemeindeamt in der Höhe von 265.000 Euro sollte die Umbaukosten decken.

Nachdem die Kosten für den Umbau explodierten, wurde alles neu kalkuliert und Arbeiten teilweise neu ausgeschrieben. Nun kostet der Umbau rund 500.000 Euro und wird durch den Gemeindeamtsverkauf und die Auflösung von allgemeinen Rücklagen finanziert. Landeshauptmann Hans Niessl steuerte außerdem eine Bedarfszuweisung in der Höhe von 100.000 Euro bei.