Lackingers Repertoire reicht von „Elvis“ zu „Peter“. Christian Lackinger alias „Lucky Dean Luciano“ ist einer der wenigen Peter-Alexander-Imitatoren und bewahrt mit dessen Schneider Hans Schüller das Andenken des Sängers.

Von Nina Sorger. Erstellt am 17. Mai 2019 (05:22)
Nina Sorger
Show. Christian Lackinger alias „Lucky Dean Luciano“ (5.v.l.) mit Peter Alexanders Schneider, Hans Schüller (3.v.l.), Annie Stettin und dem „Grand Palace Tanzorchester“ , Michael „Mike Hardin“ Graf, Marco Böhm, Günther Christian Gall und Michael Schwarzböck im Eisenstädter KUZ. Foto: Sorger

zVg
Wurzeln. „Lucky Dean Luciano“ ist seit seiner Kindheit nicht nur Peter-Alexander- sondern auch Elvis-Presley-Fan und -Imitator. Foto: zVg

Christian Lackinger begann seine Karriere als Entertainer als Elvis-Imitator bei den „European Elvis Championships 2013“. Seither hat Lackinger alias „Lucky Dean Luciano“ seine Show professionalisiert, und zu Elvis kamen Johnny Cash, Dean Martin und zuletzt sogar Peter Alexander hinzu.

Mit Peter Alexander verbindet „Lucky“ – ähnlich wie mit Elvis Presley – viele Kindheitserinnerungen. „Es waren die Lieder im Radio, die Filme mit Peter Alexander, die mich durch meine Kindheit getragen haben“, erzählt er und lässt dabei seine Begeisterung durchblicken.

Weggefährte Peter Alexanders half ihm

Auf die Idee, dessen Lieder seinem Repertoire hinzuzufügen, kam Lackinger anlässlich eines traurigen Ereignisses: „Als ich im Vorjahr mitbekommen habe, wie die Villa von Peter Alexander abgerissen wurde, hat mich das sehr getroffen. Wie kann man mit dem Vermächtnis eines so bekannten Schauspielers so umgehen? Mir wurde bewusst, dass Peter Alexander zunehmend in Vergessenheit gerät und ich seine Lieder und sein Andenken pflegen will.“

Rund ein halbes Jahr des intensiven Studiums von Film- und Fernsehaufnahmen hat es gedauert, bis Lackinger Gestik und Mimik, aber vor allem die Stimme des Sängers beherrschte: „Peter Alexander hat ein ganz besonderes Timbre, das sehr schwer nachzumachen ist – darum machen das auch nur wenige Imitatoren, und ich bin froh, dass es mir gelingt“, erzählt er.

Geholfen hat ihm dabei auch ein besonderer Weggefährte Peter Alexanders: dessen persönlicher Schneider Hans Schüller mit Purbacher Wurzeln. „Wir haben uns bei einer Jazz-Session kennengelernt und uns sofort verstanden. Er weiß wundervolle Geschichten über Peter Alexander zu berichten“, so Lackinger.

Schüller teilte seine Erinnerungen mit ihm und ist auch ein gern gesehener Gast bei „Luckys“ Shows, wo er so manche Anekdote zum Besten gibt. Peter Alexander soll allerdings nicht der letzte deutschsprachige Entertainer sein, dessen musikalisches Andenken „Lucky Dean Luciano“ aufleben lassen will: Als nächstes will er in die Stimme von Udo Jürgens schlüpfen.