Vandalen verwüsteten Western Cowboy Park. Western Cowboy Christian Pöschl ist schockiert: Der Western Cowboy Park fiel Vandalen zum Opfer.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. März 2020 (05:44)

Das beliebte Ausflugsziel, der Western Cowboy Park, an der Leitha gelegen, wurde vor Kurzem von bislang unbekannten Tätern fast zur Gänze zerstört. Christian Pöschl, Parkbesitzer und Bandleader der Western Cowboys, die den Park betreiben, hat am vergangenen Sonntag die Verwüstungen entdeckt.

„Erst vor wenigen Tagen wurde der Schuh des Manitu entwendet und jetzt das“, ist Christian Pöschl entsetzt. „Ich bin vollkommen fassungslos und traurig über diese brutale Attacke. Ein handfester Beweis, dass der Waldrundgang jemanden äußerst stört“, sagt der schwer unter Schock stehende Besitzer und ergänzt: „Es tut sehr weh, wenn man der Gemeinde ein so tolles Ausflugsziel hinbaut, welches bei der Bevölkerung so gut ankommt und das durch ein paar Leute, die das nicht wollen, ruiniert wird.“

Dabei hat sich der hervorragend in die Natur eingegliederte Park als mittlerweile toller Besuchermagnet herauskristallisiert. Über 700 Besucher konnten pro Monat gezählt werden. Gebaut wurde alles in Eigenregie und ohne öffentliche Gelder. Scheinbar wurde mit Stöcken in die Figuren geschlagen. Die zertrümmerten Reste wurden in die Leitha geschmissen, der Park mit Zigaretten und Abfällen verunstaltet. Wie es mit dem Park nun weitergeht, steht derzeit noch nicht fest. Es wurde Anzeige bei der Polizei erstattet.