„Mayerin“ für Musikpreis „Amadeus“ nominiert. Ulrike Mayer alias „Die Mayerin“ geht in der Kategorie „Schlager/ Volksmusik“ ins Rennen um den Musikpreis.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. Februar 2019 (05:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nominiert. Nachdem „Die Mayerin“ im Vorjahr als Teil eines „Frauen-Power-Chores“ bei den „Amadeus Austrian Music Awards“ aufgetreten ist, zählt sie heuer zu den Nominierten.
zVg/Die Mayerin

Die Wimpassinger Sängerin Ulrike Mayer alias „Die Mayerin“ ist für den österreichischen Musikpreis „Amadeus“ nominiert. In der Kategorie „Schlager/Volksmusik“ scheint sie neben den Großen der Szene auf – Andreas Gabalier, dem Nock alm Quintett, den Edlseern und den jungen Zillertalern.

Ihre erste Reaktion teilte sie mit ihren Fans auf ihrer Facebook-Seite: „Es ist unfassbar!“

Hoffen auf viele Stimmen: „Ich glaube an Wunder!“

Die Nominierten wurden aus der Jury-Wertung und den Verkäufen im Jahr 2018 ermittelt. Wer aber letztendlich den begehrten Musikpreis sein Eigen nennen darf, entscheidet einerseits eine Jury, zu 50 Prozent aber auch die Online-Community mittels Publikumsvoting, weshalb die Künstler schon fleißig dabei sind, ihre Fans zu mobilisieren.

„Auch „Die Mayerin“ hofft auf viele Stimmen von ihren Fans: „Ich glaube an Wunder! Und ich glaube an euch und eure Power!“, animiert sie ihre Fans auf Facebook, denn: „Ich wünsch mir das so sehr!“

Auch sonst läuft es für die Sängerin aus Wimpassing rund: Im Frühjahr veröffentlicht sie ihre neue Single „Lebn und lochn“, mit der sie auch zweimal im Burgenland auftreten wird: Am 4. Mai ist sie in der Kuga Großwarasdorf zu sehen und am 5. Juli im Kurpark Bad Sauerbrunn.

Musikfans können bis 19. März unter www.amadeusawards.at/voting für ihre Künstler stimmen. Die große Preisverleihung findet am 25. April in Wien statt.