Polizeikontrolle: Alkolenker in Maserati raste davon!. Wegen eklatanter Geschwindigkeitsüberschreitung wollten Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Mattersburg auf der A3 ein Fahrzeug anhalten. Der Lenker flüchtete jedoch und konnte erst an der Grenzübertrittsstelle Klingenbach gestoppt werden - in alkoholisiertem Zustand!

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 09. April 2018 (09:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild

Bei den Geschwindigkeitsmessungen am Samstag-Vormittag im Bereich Wulkaprodersdorf wurden die Beamten auf einen italienischen Sportwagen aufmerksam, der mit weit überhöhter Geschwindigkeit Richtung Sopron raste. Der Lenker missachtete jedoch die Haltezeichen der Polizisten und beschleunigte sein Fahrzeug.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Beim Grenzübergang Klingenbach, wo sich aufgrund des starken Verkehrsaufkommens ein Stau gebildet hatte, konnten die Beamten den Lenker letztendlich stoppen.

Der 38-jährige Ungar hatte weder seinen Führerschein, noch den Zulassungsschein für seinen Maserati dabei. Ein Alkotest verlief positiv. Den Mann erwarten neben dem Führerscheinentzugsverfahren mehrere Anzeigen.

Zweiter Raser wird angezeigt

Zwischen Weiden und Podersdorf war tags darauf ein slowakischer Lenker mehr als doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs. Eine Radarmessung ergab, dass der Mann einen mit 70 km/h beschränkten Straßenzug mit 157 km/h durchfuhr. Auch in diesem Fall wurde eine Anzeige erstattet.