Gasthaus „Hausglasl“ schließt

„Schweren Herzens“ schließt Gabriele Strappler ihr Lokal in Zillingtal. Catering und co. will sie aber weiterhin anbieten.

Erstellt am 29. Oktober 2021 | 04:40
440_0008_8218768_eis43wp_hausglasl.jpg
Schlussstrich. Gabriele Strappler schließt ihr „Hausglasl“.
Foto: zVg

Das Timing war definitiv alles andere als optimal: 2019 eröffnete sie ihr „Hausglasl“ in der ehemaligen Greißlerei in Zillingtal, drei Monate später hatte sie einen schweren Unfall, nochmal drei Monate später kam die Pandemie. Dennoch hat Gabriele Strappler mehr als zwei Jahre die Zillingtaler bekocht, als Dorfgasthaus war sie für den Ort auch eine wichtige soziale Institution. Mit 11. Dezember ist nun aber Schluss. Aus gesundheitlichen Gründen: „Der Unfall macht mir noch immer zu schaffen, derzeit fällt mir sogar das Gehen schwer, weshalb auch noch eine Operation ansteht. Es ist körperlich einfach nicht mehr möglich, das Lokal zu führen“, erklärt die Wirtin der BVZ. Das „Hausglasl“ schupfte sie von Beginn an in Alleinregie.

Das Lokal ist nun bald Geschichte, auf Bestellung kocht Strappler aber weiterhin. „Ganz hört das ,Hausglasl’ nicht auf, ich mache weiter Catering und Buffets. Allerdings von zuhause aus und nicht mehr im Lokal“, erklärt die scheidende Wirtin. Dazu benötige es nun allerdings noch eine Betriebsstättengenehmigung. Vor 2022 werde es wohl knapp werden mit einem Lieferangebot von zuhause aus. Bis 11. Dezember läuft der Betrieb im Lokal jedenfalls noch wie gewohnt weiter.

Anzeige

Künftig will sich Strappler auch wieder vermehrt auf ihre zweite große Leidenschaft konzentrieren: Kräuterpädagogik. Die „Zuagroaste“, die es 2016 von Wien ins Burgenland zog, hat darin sogar ein Diplom vorzuweisen. In den Wald gehen zum Kräutersammeln sei zwar derzeit gesundheitlich nicht drin, „im Garten wachsen aber auch viele gesunde Kräuter und Pflanzen. Andere Zutaten nehmen mir dann Freunde mit“, erzählt die Naturliebhaberin. Auch eine Ausbildung zur Ernährungstrainerin hat die Wirtin absolviert.