Feuerwehr Kleinhöflein baut aus. Die Kleinhöfleiner Feuerwehr baut erstmals in ihrer über 100 Jahre langen Geschichte aus. 2022 soll alles fertig sein.

Von Markus Kaiser. Erstellt am 20. Juni 2021 (06:36)
440_0008_8105059_eis24wagi_ff_team.jpg
Zubau. Birgit Tallian und Josef Weidinger (6.u.8.v.l.) gratulierten Kommandant Johannes Steindl (4.v.r.) und seinem Team zur neu gebauten Heimat für die Kleinhöfleiner Florianis.
Kaiser, Kaiser

Im Mai feierte die Freiwillige Feuerwehr Kleinhöflein ihr 144. Gründungsfest, fast genau so alt ist auch das Gebäude. Baulich ist es damit zwar ein Gustostückerl, moderne Löschfahrzeuge passen aber nur noch schwer hinein. Seit 2020 wird daher an einem modernen Zubau gearbeitet, die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2022 vorgesehen. Die Gesamtkosten werden auf 900.000 Euro geschätzt – davon werden 100.000 Euro in Form einer Landesförderung finanziert. Die Feuerwehr Kleinhöflein bringt dafür eine ansehnliche Stange an Eigenleistungen, etwa bei den Planungsarbeiten und sonstigen bauunterstützenden Arbeiten. Und tatsächlich waren am Wochenende gut 20 Florianis fleißig am Arbeiten, es wurde nämlich in die neue Halle übersiedelt.

Stadtbezirksvorsteher Josef Weidinger und Gemeinderätin Birgit Tallian gratulierten, Weidinger freute sich vor allem über die vielen jungen Kleinhöfleiner, die bei der Feuerwehr aktiv sind: „Hier sieht man deutlich, dass die Feuerwehr auch eine wichtige soziale Rolle für die Kleinhöfleiner Gemeinschaft hat.“ Das freut auch Kommandant Johannes Steindl. Er betont, wie wichtig es ist, dass das Feuerwehrgebäude im Zentrum Kleinhöfleins verblieben und nicht in die Peripherie abgewandert ist. „Die Leute gehen jeden Tag vorbei und sehen, wie viele Aktive wir hier haben. So bleiben wir im Alltagsbewusstsein der Kleinhöfleiner und deswegen sind auch so viele bei uns aktiv“, so Steindl.

Die Leute gehen jeden Tag vorbei und sehen, wie viele Aktive wir hier haben. So bleiben wir im Bewusstsein der Kleinhöfleiner.