Sänger in Mörbisch: „Waterloo“ wohnt nun am See. Sänger Hans Kreuzmayr hat ein neues Domizil in Mörbisch gefunden, in dem er die Nähe zu Wien und die Ruhe genießt.

Von Nina Sorger. Erstellt am 19. Dezember 2018 (04:25)
Gemeinde Mörbisch
Einstand. Bürgermeister Markus Binder hieß Hans und Andrea Kreuzmayr mit Hund Max willkommen.

Als Gast der Seefestspiele kennt „Waterloo“ Hans Kreuzmayr Mörbisch schon seit Längerem. Seit Kurzem darf sich der Sänger, der erst seinen 73. Geburtstag feierte, aber auch selbst zu den Mörbischern zählen, denn er hat – gemeinsam mit Gattin Andrea und Familienhund Max – die Gemeinde am Neusiedler See zu seinem neuen Lebensmittelpunkt gemacht.

„Ich brauche die Nähe zu Wien, weil dort auch unsere Kinder sind. Von Oberösterreich immer nach Wien zu fahren, dauerte zweieinhalb Stunden und nochmals zweieinhalb retour“, erklärt der Künstler, der Afrika als seine „Heimat“ sieht und diese durchaus mit Mörbisch vergleicht: „Die Menschen sind so lieb, unser Haus ist so schön und voll mit unseren Möbeln aus aller Welt. Ich hatte mein ganzes Leben lang Wirbel, und hier ist es so schön ruhig! Ich sitze auch jetzt, im Winter, auf der Terrasse, und es passt einfach.“

Auch Bürgermeister Markus Binder begrüßte bereits seinen neuesten Gemeindebürger: „Es ist schön, wenn man merkt, dass man willkommen ist“, freut sich Waterloo, der gerade sein 35. Album „Alles Leben dieser Erde“ fertiggestellt hat, das er im Februar im Weingut Scheiblhofer in Andau präsentiert. Auch seine neue Heimat hat den Weltbürger bereits inspiriert: „Ich habe schon viele Ideen für ein nächstes Album“, verrät er von seiner Mörbischer Terrasse aus.