Martinifest in Eisenstadt. Mit einem Gottesdienst aus dem Martinsdom in Eisenstadt mit Bischof Ägidius J. Zsifkovics und Weihbischof Hansjörg Hofer wurden die Feierlichkeiten zum Landesfeiertag eröffnet.

Von Nina Sorger. Erstellt am 11. November 2017 (12:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Erstmals wurde der Gottesdienst auch live ins Internet übertragen, www.martinus.at/live.

Danach fand vor dem Eisenstädter Rathaus die Taufe des diesjährigen Stadtweines statt. Dompfarrer Pater Erich Bernhardt, taufte  den EisenStadtWein 2017. Der Wein wurde heuer von der Klosterkellerei der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt kreiert. Und wo der EisenStadtWein 2018 herkommen wird, weiß man auch schon. Weinkönigin Anna I. hat aus den drei Ortsteilen St. Georgen gezogen.

Das  Fest geht noch bis zum Abend weiter

Im Foyer des Rathauses wird Kindern  ein Kinderprogramm geboten. So ist der „Der fliegende Bienenkorb“ zu Gast. Mit Pippi Paprika und Dorothea Dinkel können „Martini-Stangerl“ gebacken und „Martini-Salz“ gemahlen werden.  Margit Schiefer stellt das Handwerk, aus Pappmaché lauter tolle Sachen zu basteln, vor. Passend zu Martini können Gänse oder eine Martini-Laterne gebastelt werden.

Um 14 Uhr findet der Korso des Oldtimer-Traktoren-Clubs Kleinhöflein statt.

An Nachmittag  spielt die Bauernkapelle St. Georgen auf. Abgerundet wird das Nachmittagsprogramm von Tanzeinlagen der Volkstanzgruppe Schützen/Gebirge.

Laternenmarsch: Treffpunkt 17 Uhr beim Schloss

Als Abschluss des Martinikirtages findet um 17 Uhr der große Martinslichterzug der Kinder ab dem Schloss Esterházy statt. Unter der Betreuung der Dom- und Stadtpfarre Eisenstadt bewegt sich der Zug durch die Fußgängerzone zum Dom, wo anschließend eine Begegnung und Andacht mit dem Diözesanbischof stattfindet.

Mehr Bilder von dem schönen Fest gibt’s am Mittwoch in Ihrer BVZ.