Trausdorf: Brand im „Steckerlfisch“. Als Ursache für den Brand vermuten Ermittler den Rauchfang. Jetzt droht dem erst vor kurzem neu übernommenen Lokal eine längere Pause.

Von Redaktion BVZ.at. Update am 25. August 2020 (08:30)
Zwangspause. Nach einem Brand vermutlich im Bereich des Rauchfanges, müssen Freunde des Trausdorfer Restaurant „Steckerlfisch“ nun einige Zeit auf dessen Fisch- und Grillspezialitäten verzichen.
PeterWagentristl

Das beliebte Lokal „Steckerlfisch“ beim Trausdorfer Kreisverkehr wurde am vergangenen Montagmorgen Opfer eines Brandes. Laut Brandermittler des LKA Burgenland entstand der Brand in der Rauchfangführung des Kamins. Die Feuerwehren Trausdorf und St. Margarethen waren mit insgesamt 3 Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort um den Brand zu löschen.

Personen wurden Gott sei Dank keine verletzt, der Sachschaden ist dennoch erheblich. Nun kommt eine längere Zwangspause auf Lokal zu – wie lange das sein wird, kann Eigentümer Reinhard Gwiss noch nicht sagen.

Herbert Baumrock, Landesinnungsmeister der Rauchfangkehrer, erinnerte anlässlich des Brandes, "dass die Rauchfangkehrer bereits bei der Planung und der Fertigstellung von Feuerungsanlagen eingebunden werden sollten, um hier ich Fachwissen einzubringen und um so solche Unglücksfälle in Zukunft zu verhindern.“

Baumrock abschließend: „Jedenfalls ist es sinnvoll mit seinem zuständigen Rauchfangkehrer vor der Errichtung Kontakt aufzunehmen um gesetzliche Überprüfungen bzw. Kehrungen rechtzeitig zu vereinbaren.“