"Wachau in Echtzeit" mit Neuerungen in Ausnahmejahr. Mit neuen Veranstaltungsorten und Formaten wartet die neunte Ausgabe von "Wachau in Echtzeit" auf. Zum Auftakt führt Festivalleiterin Ursula Strauss gemeinsam mit Ernst Molden im Barockkeller von Stift Melk Lieder des gemeinsamen Albums "Wüdnis" auf. Lesungen, Konzerte und Wein werden von 22. Oktober bis 28. November geboten.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 07. Juli 2020 (12:34)
Ursula Strauss
Daniela Matejschek

"Wir wollen auch in diesem Ausnahmejahr - wenn notwendig mit ausreichend Distanz - näher rücken, genauer hinsehen und außergewöhnliche Kulturprojekte mit allen Sinnen erlebbar machen", ließ Strauss wissen. Karten für die elf Veranstaltungen sollen in Kürze verfügbar sein.

Unter dem Motto "Wein & Spiele" steht ein Heurigen-Quiz als Pendant zum Pub-Quiz auf dem Programm, bei dem u.a. Reinhold G. Moritz das Wissen der Teilnehmer über die Wachau, die Donau und den Wein prüft und einige Lieder zum Besten gibt. Mit der Wachaubahn ist zudem ein Ausflug von Krems nach Emmersdorf geplant, bei dem neben Lesungen auch wissenschaftliche Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt der Region gegeben werden sollen.

Erstmals wird auch der Schauspieler Fritz Karl mit seinem Programm "Ach, Amerika" am Festival teilnehmen. Mit "Bauer to the People" interpretieren Helmut Bohatsch, Paul Skrepek, Hannes Löschl und Martin Zrost das literarische Werk von Wolfgang Bauer musikalisch auf der Burgruine Aggstein. Dagmar Manzel soll im Klangraum Krems Minoritenkirche Chansons von Friedrich Hollaender vortragen.

Chaplins Klassiker "Modern Times" untermalen Gerald Huber-Weiderbauer, David Six und Michael Strauss im Kino im Kesselhaus musikalisch. Als Abschluss wurde anlässlich des 100. Geburts- und 50. Todestages der Schriftstellerin Marlen Haushofer der Themenabend "Jenseits der Wand" angekündigt. Für Ursula Strauss ist dieser Programmpunkt, den sie zusammen mit Sabine Mitterecker gestalten wird, angesichts des Jubiläums "fast eine Pflicht".

www.wachauinechtzeit.at