Mozartstatuen locken japanische Touristen. 40 Personen wollten sich Fotos nicht entgehen lassen. Bus war kurz Verkehrshindernis.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 15. November 2019 (12:09)
Begeistert waren die japanischen Touristen von den Mozart-Statuen in Purkersdorf. Vielleicht muss man sich schon bald ein Tourismus-Konzept überlegen.
Ernst Jauck

Nicht nur Salzburg ist eine Mozartstadt, sondern auch Purkersdorf. „Ich habe schon immer gesagt, dass Purkersdorf eine Mozartstadt ist. Das kann man sogar auf einer Website im Internet nachlesen“, schmunzelt Christian Matzka, Obmann vom Stadtverschönerungsverein.

Kürzlich war es tatsächlich soweit: 40 japanische Touristen stürmten die Statuen, um Selfies mit Mozart Vater und Sohn zu machen. Polizist Herbert Schwarz hat das hautnah mitbekommen. „In der Kaiser-Josef-Straße ist ein Bus mit ungarischem Kennzeichen und japanischen Touristen stehengeblieben“, so Schwarz. Wegen Staubildung sei er informiert worden.

„Es gab aber keine Verkehrsbeeinträchtigung, ich habe den Busfahrer nur gebeten, an der Bushaltestelle weiter vorne auf die Touristen zu warten, was er auch gemacht hat“, erzählt Schwarz und setzt nach: „Vielleicht sollten wir uns überlegen, einen Souvenirladen aufmachen und Mozartkugeln anbieten, wenn die Japaner jetzt den Weg zu uns gefunden haben.“