Mit flotter Sohle die Rax hinauf. Der Raxlauf als sportliches Highlight in den Wiener Alpen in Niederösterreich: Am Samstag, den 31. August 2019 (Start: 11:00 Uhr) stellen sich rund 150 ambitionierte Hobby- und Extremsportler dieser Herausforderung.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 19. August 2019 (11:38)
Der Raxlauf zählt zu den gefragtesten Sportevents in der Region Reichenau an der Rax.
WSV Payerbach

Die Schritte sind kurz. Die Belastung für Muskulatur und Herzkreislauf hocheffektiv. Der Berglauf zählt zu den anspruchsvollsten Trainingsmethoden. Der große Unterschied zu einem Lauf in der Ebene: Durch die etwas andere Körperhaltung werden die Muskelgruppen Rücken, Oberschenkel und Gesäß besonders beansprucht.

Durch den stärkeren Fußabdruck und die größere Beugung im Fußgelenk wirkt zudem eine verstärkte Belastung auf die Wadenmuskulatur und Achillessehne. „Eine gute Grundlagenausdauer ist die gesunde Basis, um den Raxlauf vollends genießen zu können. Neben den Extrem- und Spitzensportlern steigt aber gerade im Hobbybereich das Interesse“, bestätigt Bernd Scharfegger, Geschäftsführer Scharfeggers Raxalpen Resort. 

Bernd Scharfegger (Geschäftsführer Scharfeggers Raxalpen Resort) mit Sandra und Richard Hainfellner (Organisator Raxlauf).
Scharfeggers Raxalpen Resort

Die frische Bergluft, der sagenhafte Ausblick und der Reiz einer sportlichen Aktivität im Freien sind nur einige Gründe, die für eine Teilnahme am Raxlauf sprechen. Organisiert wird dieser vom Wintersportverein Payerbach – und das bereits seit dem Jahr 2009. Mittlerweile zählt der Event zur fixen Größe in Reichenaus Veranstaltungskalender

Raxlauf für Hobby- und Extremsportler

Über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden am Samstag, den 31. August 2019 (Start: 11:00 Uhr) erwartet. Die Vorbereitungen beginnen laut Organisator Richard Hainfellner bereits zu Jahresbeginn: „Insgesamt fallen für den Raxlauf rund 250 freiwillige Arbeitsstunden an. Für die reibungslose Durchführung vor Ort sind am Renntag rund 35 Personen im Einsatz. Zudem unterstützt uns die örtliche Bergrettung tatkräftig“, sagt Hainfellner.

Wählbar sind heuer wieder drei unterschiedliche Strecken: Neben „Classic“ (8,8 Kilometer, 1.100 Höhenmeter), die von der Talstation Rax-Seilbahn über den Knappenhof und Törl zur Bergstation führt, gibt es eine Plateaulauf (10,1 Kilometer, 340 Höhenmeter) sowie eine Extremstrecke (15,5 Kilometer, 1.400 Höhenmeter). Der Plateaulauf startet bei der Bergstation Rax-Seilbahn und führt über das Ottohaus, Jakobskogel sowie Preinerwandkreuz Richtung Seehütte und über den Seeweg retour zur Bergstation. Die Extremstrecke führt anfangs über die Classic-Strecke. Kurz nach dem Törl beim Ottohaus mündet sie in den Plateaulauf ein.

Anmeldeinformation:

Die Tickets für den Raxlauf belaufen sich auf 22,00 Euro (Classic-Strecke) und 27,00 Euro (Extrem- und Plateau-Strecke). Nordic-Walking-Stöcke sind nicht gestattet! Im Nenngeld inkludiert sind die Berg- und Talfahrt mit der Rax-Seilbahn, Labstellen auf der Strecke und im Ziel sowie weitere Preisermäßigungen für Familienmitglieder. 

Mehr Informationen zum Raxlauf bzw. zur Rax-Seilbahn findet ihr unter: www.raxalpe.com sowie www.wsv-payerbach.at.