Ein Hoch auf die Nuss!. Wie wärs mit neuem Geschirr? Eine richtig hübsche, bunte Keramikschüssel vielleicht? Denn unsere Super-Nüsse sollten wir ab sofort richtig gut in Szene setzen, damit so schnell keiner mehr daran vorbeigeht.

Von Sara-Lisa Gossy-Gamperl. Erstellt am 18. Februar 2021 (06:20)
Adehoidar/shutterstock.com

In meinen Augen wird der Nuss viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Im Gegenteil – oft werden sie aufgrund des hohen Fettgehalts vom Speiseplan gestrichen. Doch Fett ist nicht gleich Fett! Nüsse sind reich an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Dazu zählen die Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, welche unser Herz schützen, entzündungshemmend wirken und unseren Cholesterinspiegel senken. Außerdem enthalten Nüsse Antioxidantien, vor allem Vitamin E, welches unsere Zellen vor oxidativen Schäden schützt und somit das Risiko vor Krankheiten wie Krebs senkt.

Welche Nüsse sind nun am gesündesten? Den ersten Platz belegt hier eindeutig die Walnuss, welche über den höchsten Gehalt an Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren verfügt. Aber auch andere Sorten haben tolle Eigenschaften. Wussten Sie, dass bereits zwei Paranüsse täglich unseren Tagesbedarf an Selen decken? Das Spurenelement Selen wirkt wie ein Schutzschild für unseren Körper, denn es wehrt oxidativen Stress ab und ist somit wichtig fürs Immunsystem. Egal welche Nüsse Sie bevorzugen, es lohnt sich auf Bioqualität zu achten! Denn leider kommen gerade bei ausländischen Nüssen, die konventionell angebaut werden, Gifte zur Insekten- oder Unkrautbekämpfung zum Einsatz. Also hier lieber ein paar Cent mehr draufzahlen. Bei uns zuhause steht immer ein gut gefüllter Nussmix griffbereit, so kann man auf seine tägliche Portion auch nicht vergessen. Auch beim Backen kann man einen Teil des Mehls durch gemahlene Nüsse ersetzen. Laut einer Langzeitstudie, kann übrigens eine Handvoll Nüsse pro Tag unser Leben um 2 Jahre verlängern. In diesem Sinne sollte die tägliche Frage lauten: 

To be, or NUT to be?

Energiebällchen

Wir wärs mit nussigen Energiebällchen, die einfach und schnell zu machen sind und perfekt für den kleinen Snack unterwegs? Für ca. 20 Stück benötigt man:

  • 320 g entsteinte Datteln (falls diese zu hart sind, dann einfach für eine halbe Stunde in heißes Wasser legen
  • 220 g Walnüsse
  • 45 g Nussmuss (z.B. Mandelmus)
  • 4 g Chiasamen
  • Prise Meersalz
  • 1 TL Zimt
  • optional 3 EL Sonnenblumenkerne
  • Zum Wälzen: gemahlene Haselnüsse oder Kokosflocken

Alle Zutaten in den Hochleistungsmixer geben und zum Teig verarbeiten. Der Teig sollte leicht ölig werden. Mit feuchten Händen zu Bällchen formen und in den gemahlenen Nüssen oder Kokosflocken wälzen. Am besten schmecken die Energiekugeln wenn man sie über Nacht noch in den Kühlschrank stellt! Dort halten sie auch eine Woche lang in gut verschlossener Box. Wer keinen Mixer zuhause hat, nimmt gemahlene Walnüsse und zerkleinert seine Sonnenblumenkerne mit dem Mörser.