Zack, die Bohne!. Jedes Böhnchen ein Tönchen? Ja, vielleicht. Aber jedes Böhnchen ist auch ein Hit! Denn die kleinen Hülsenfrüchte verfügen über einen hohen Eiweißgehalt, sind reich an Eisen, Zink und Ballaststoffen und schützen uns vor Krebs.

Von Sara-Lisa Gossy-Gamperl. Erstellt am 11. Februar 2021 (06:10)
Adehoidar/shutterstock.com

Hülsenfrüchte wie Bohnen haben einen schlechten Ruf wegen ihrer blähenden Eigenschaften, jedoch gibt es mehr zu beachten als das unbeliebte „Tönchen“. Bohnen sind nämlich äußerst nährstoff- und eiweißreich und haben einen hohen Ballaststoffanteil. Das heißt, sie sättigen besser, regen unsere Verdauung an, stärken unser Immunsystem und halten den Blutzuckerspiegel konstant. Studien zufolge haben Bohnen eine krebsvorbeugende Wirkung, da sie eine Menge an Antioxidantien beinhalten und somit unseren Körper vor freien Radikalen schützen. Bohnen werden auch in Pöttsching vom Bio-Landwirten Harald Strassner angebaut – und das in zehn verschiedenen Sorten, welche auch im Handel angeboten werden. 

Ach ja: Wissenschaftler fanden heraus, dass sich das Risiko eines frühzeitigen Todes pro Erhöhung des täglichen Hülsenfrüchte-Konsums um 20 Gramm um acht Prozent senken lässt – das sind gerade mal zwei Esslöffel! Somit sollte uns die Bohne auf jeden Fall interessieren. 

Für ein leckeres Gericht mit schwarzen Bohnen, lege ich Ihnen eins meiner Lieblingsrezepte ans Herz: 

Das Chili mit zweierlei Bohnen. Für 4 Portionen benötigt man 1 geschälte und gehackte Zwiebel, 3 gehackte Knoblauchzehen, 1 Dose Tomaten (stückig), 1/2 Dose rote Kidneybohnen, 1 Dose schwarze Bohnen, 1 EL Balsamico, 2 EL Tomatenmark, 1 EL Ahornsirup, 1 Prise gemahlener Kreuzkümmel (kann auch gewöhnlicher Kümmel sein), 1 Prise Paprikapulver, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Chiliflocken. Zwiebel und Knoblauch mit einem Schuss Öl und einer Prise Salz 5-10 Minuten weich braten. Gewürze und das Tomatenmark hinzugeben und weitere 5 Minuten braten. Danach die Tomatenstücke, beide Bohnensorten, den Essig, Ahornsirup und die Chiliflocken beigeben. Kurz aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze 25-30 Minuten köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Vollkornreis servieren.  

Für eine süße Variation der Bohne, probieren Sie doch Schwarze-Bohnen-Brownies! In diesem Rezept sparen wir uns sogar den Zucker und das Mehl, somit sind sie auch glutenfrei, aber trotzdem saftig! 

Schwarze-Bohnen-Brownies 

Zutaten: 1 Dose schwarze Bohnen, 120 g Butter, 2 Eier, 5 Datteln, 5 EL Kakaopulver, 1/2 TL Natron, Prise Salz, 1 TL Vanilleextrakt, 80 ml Ahornsirup, nach Belieben Walnüsse oder Pekannüsse  

Als erstes den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und die Muffinform gut einfetten. Dann die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Die abgetropften Bohnen gemeinsam mit den Eiern, Datteln, Kakaopulver, Natron, Salz, Ahornsirup und dem Vanilleextrakt in der Küchenmaschine zerkleinern und glatt pürieren. Die zerlassene Butter bei laufender Maschine dazugeben. Den fertigen Teig in die Muffinform geben und mit Nüssen garnieren. Ungefähr 35-40 Minuten backen, bis die Oberfläche leichte Risse aufzeigt. Abkühlen lassen und genießen!