Die Baumesse ist zurück!

Erstellt am 23. Jänner 2023 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
baumesse-logo
Foto: Roman Chazov/Shutterstock.com
Aus einer Baustelle lässt sich stets ein Zuhause machen. Die Baumesse – eine Erfolgsgeschichte, auf die Sie bauen können.
Werbung

Ja, die Baumesse Oberwart findet wieder statt! Von Donnerstag, dem 26. bis Sonntag, dem 29. Jänner 2023 verwandeln sich die Hallen vom Messezentrum Oberwart wieder in eine Werkzeugkiste für Renovierer, Einrichter, Gartengestalter, Häuslbauer und solche, die es werden wollen. Und somit ist auch nach 32 Jahren die Baumesse Oberwart das stabile Fundament für jedes Bauvorhaben.

Bauen und Wohnen, das hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten sehr verändert. Die Baumesse Oberwart blieb dabei eine bewegliche Konstante, die sich von Jahr zu Jahr den neuesten Trends der Branche widmete aber außerdem, seit der ersten Messe im Jahr 1991, immer am selben Standort und stets zur selben Jahreszeit stattfand. „Die Eröffnungsrede der allerersten Baumesse Oberwart vor 32 Jahren hat auch heute noch in vielen Punkten Gültigkeit“, erzählt Messerveranstalter Markus Tuider und fügt erklärend hinzu: „Unsere Kernbotschaft lautet: Komm auf die Baumesse, informiere dich, hol dir Angebote, Expertentipps und spar dir so am Ende viel Geld und auch viel Ärger.“

Der wichtigste Baustoff? Das richtige Know-How!

Rund 220 Aussteller erwarten die Besucher der 31. Baumesse an vier Tagen im Messezentrum Oberwart.
Mit im Gepäck haben die Profis der Branche neben den richtigen Baustoffen, vor allem das notwendige Know-how, denn selbst die beste Dämmung hält im Winter die vier Wänden nicht warm, wenn sie falsch eingesetzt wird.
Ziegel, Dachrinnen, Fenster und Türen, Kamine, Elektroinstallationen, der perfekte Boden und nicht zu vergessen: die Traumküche für die ganze Familie. Ein Haus ist so viel mehr als der richtige Baustoff – und trotzdem ist der richtige Baustoff am Ende alles. Vorausgesetzt man weiß auch, auf welche Werkzeuge, Materialien und Fundamente man wirklich vertrauen kann.

janisch-logo
Foto: zVg

hans-igler-logo
Foto: zVg