VKI-Test Buttermilch: Fast alles in Butter . Was macht gute Buttermilch aus? Die Anzahl der darin enthaltenen Mikroorganismen entscheidet über ihre Qualität.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 01. Oktober 2019 (16:43)
shutterstock.com/Oksana Mizina

Anders als bei vielen anderen Lebensmitteln gilt bei fermentierten Milchprodukten wie Buttermilch jedoch: je mehr, desto besser – und zwar von den erwünschten Keimen. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat nun in Kooperation mit der AMA insgesamt 27 Buttermilchprodukte, darunter 6 Bio-Erzeugnisse und 3 laktosefreie Produkte, auf deren Qualität hin untersucht.

Bis auf vier Produkte konnten alle Erzeugnisse im Wesentlichen überzeugen. Lediglich Bio Wiesenmilch, Clever, Ich bin Österreich und Strainzer fielen durch, da sie den Vorgaben, die eine Buttermilch in Österreich erfüllen muss, nicht entsprachen: Die Zahl der enthaltenen Lebendkeime war zu gering.

Im Rahmen des Tests ebenfalls überprüft wurden Nährwertgehalt, Geschmack (Experten- und Laienverkostung) sowie die Kennzeichnung. Weder beim Fettgehalt der Produkte noch bei den als laktosefrei ausgewiesenen Buttermilchprodukten gab es Beanstandungen. Gesamt wurden 10 sehr gut, 11 gut, 2 durchschnittlich und 4 nicht zufriedenstellend vergeben.