Birnbaumblüte: Tag des Mostes als Höhepunkt. Rund zehn Tage lang zeigt sich das Mostviertel in seinem schönsten Kleid. Das wird am 29. April mit einem umfangreichen Rahmenprogramm gebührend gefeiert.

Erstellt am 24. April 2018 (04:15)
TVB Moststrasse/Michael Tanzer
Im Moststraße Genussführer 2018 gibt es weitere Informationen über alles Sehenswerte an der Moststraße.

Wenn man von Mitte April bis Ende Mai im Mostviertel unterwegs ist, könnte man meinen, die Baumkronen wären von Schneeflocken bedeckt. Etwa zehn Tage lang dauert das alljährliche Naturschauspiel, bei dem mehr als 300.000 Birnbäume in voller Blüte stehen. Heuer hat das Spektakel bereits am vergangenen Wochenende begonnen.

Natürlich gibt es passend zu den Blüten und dem Tag des Mostes am Sonntag, 29. April, auch ein vielfältiges Programm, um das Naturschauspiel optimal genießen zu können.

Kulinarischer Genuss und Gemütlichkeit

Auch heuer laden wieder vier Mostproduzenten – der Mostbauernhof Distelberger, Seppelbauers Obstparadies, Pihringers Moststub’n und Mostbaron Hauer in Hauersdorf – bei der Moststraßenrallye zu Mostverkostungen und hausgemachten Spezialitäten. Wer dabei alle vier besucht, erhält als Belohnung eine Flasche Birnmost oder -saft.

Einen Blick hinter die Kulissen bietet der Heurige Halbmayr in St. Valentin allen Interessierten mit Mostfest samt Kellerführung. Regionale Kulinarik gibt es beim Weistracher Mostkirtag, bei dem ab 10 Uhr Spitzenmoste prämiert werden. Traditionell wird es dann in Sachen Genuss an diesem Wochenende unter anderem auch im Landhaus Stift Ardagger, wo typische Mostviertler Mittagsmenüs kredenzt werden.

Wer nicht genug vom Anblick der Baumblüten bekommen kann, der wird bei der Birnbaumblüten-Wanderung in St. Michael am Bruckbach auf seine Kosten kommen. Der Start erfolgt unter Begleitung der Windhager Dorfmusikanten um 8.30 Uhr.

Etwas früher beginnt da das Musikantenfrühstück beim Mostheurigen der Familie Bogner in Sonntagberg um 6.30 Uhr. Geschichten-Erzähler Franz Grimm begleitet anschließend an das Frühstück in bewährter Weise die Volksmusikantenwallfahrt zur Basilika Sonntagberg, wo ein Festgottesdienst der Mostviertler Volksmusikanten um 9.15 Uhr stattfindet.

In der Lounge am Dorfplatz vor dem denkmalgeschützten Keller der Mostelleria in Öhling kommen dafür Frischluft- und Radfans direkt an der Mostbaron-Radroute mit Liegestühlen und einer Bar mit regionalen Erfrischungsgetränken sowie Longdrinks aus biologischem Anbau auf ihre Kosten.

Spaß und Action für die Großen und Kleinen

Damit den Kleinen aber auch nicht langeilig wird, während zum Beispiel die Großen in Wallsee ab 11 Uhr bei der Familie Lampesberger Bauernbratl essen, sorgen Go-Karts und ein Spielplatz für Spaß und Action bei den Kindern.

Wem Kulinarik alleine sonst noch zu langweilig ist, der kann zum Beispiel beim Mostheurigen Reikersdorfer mittels einer eigens bereitgestellten Hebebühne in bis zu 18 Metern Höhe in den Birnbaum schweben. In St. Valentin können beim Mostheurigen Angerbauer wiederum Autos, Motorräder und Traktoren beim Oldtimertreffen begutachtet werden.

Für tierisch viel Spaß wird beim Mostheurigen Zeilinger gesorgt. Hier können sich die Kinder am Spielplatz, im Streichelzoo oder beim Ponyreiten austoben.

Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.mostviertel.at/tag-des-mostes zu finden.