Das voll verbotene Abc von Duden (Rezension). Neulich habe ich mein Repertoire an Schimpfwörtern erheblich gesteigert. Es war nämlich so, dass ich einen Post auf Facebook erstellen wollte und diesen natürlich auch teilen. Blöderweise dachte mein liebes Notebook, dass es an einem Mittwoch Morgen bereits Anspruch auf Wochenende hätte.

Von Babsi Hey. Erstellt am 07. August 2019 (11:13)
Babsi Hey

Kurz: ich habe mich über die Situation geärgert. Aber so richtig. Denn wenn du für einen Post über 30 min brauchst, wo der Kack normalerweise noch nicht einmal 3 min in Anspruch nimmt, dann bist du irgendwann auf einem sehr hohen Stresslevel. Und du musst dir einfach Luft machen.

So geht es unseren Kindern auch. Sie stecken hin und wieder – und ich behaupte sogar weit öfter als wir – in solchen Situationen. Wut gehört zum Alltag. Sie gehört zum Lernen. Zur persönlichen Entwicklung. Nun soll sich unser Nachwuchs nicht prügeln, nicht schlagen – auf nichts und niemanden.

Schimpfwörter sollen sie auch nicht benutzen. Wut hinunter schlucken? Auch keine Lösung.

Der vernünftige Umgang mit Schimpfworten

Wir erklären unseren Kindern, dass Schimpfwörter ebenso verletzen können, wie körperliche Gewalt. So manches Schimpfwort, das man an den Kopf geknallt bekommt, hallt Jahre später noch nach. Doch im Eifer des Gefechts passiert es nun einmal.

Aber was ist, wenn wir Schimpfwörter gar nicht verbieten? Sondern Alternativen zu den verletzenden Worten bieten?

Babsi Hey

Von Alpakakacka bis Zotteltrottel – Das voll verbotene Abc

Quasi ein Schimpfwörterduden. Halt mal! Wie?

Dieses Buch aus dem Hause Duden ist von Andrea Weller-Essers und Eilika Mühlenberg. In den Buch geht es um eine Auseinandersetzung zweier Kindergruppen am Spielplatz. Jede will die erste sein und allein auf dem Klettergerüst spielen.

Eine Situation, die im Alltag öfter vorkommt und die auch schon einmal eskalieren kann. Schnell fallen dann Schimpfwörter und Kraftausdrücke. Doch in dem Buch machen die Kinder etwas ganz anderes daraus. Nämlich einen Wettbewerb der kreativen Kraftausdrücke.

Wie dieser Wettbewerb genau funktioniert und was Babsi davon hält, erfahrt ihr auf ihrem Blog!