Sind Algen die Rohstoffe der Zukunft?

Erstellt am 21. Januar 2022 | 05:34
Lesezeit: 2 Min
Algen Symbolbild
Symbolbild
Foto: Chokniti Khongchum, Shutterstock.com
Egal ob Kosmetika, Kunststoff, Lebens- oder Futtermittel – Algen können vielfältig eingesetzt werden, weiß Katharina Meixner, Head of Lab in der Area Biokonversion und Biogassysteme von BEST GmbH und Post-Doc. am Institut für Umweltbiotechnologie.
Werbung

Algen sind photosynthetische Organismen und verwenden Licht, Kohlendioxid (CO₂) und Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium für Stoffwechsel und Wachstum. Sie setzen Licht und CO₂ also in Energie und Biomasse um. Algen-Biomasse besteht je nach Spezies aus unterschiedlich hohen Anteilen Proteinen, Lipiden, Kohlehydraten und Pigmenten.

Sie werden bereits in Lebens- und Futtermitteln sowie in Kosmetika eingesetzt. Weitere Anwendungsgebiete liegen im Pharmabereich oder als Lieferanten für biologisch abbaubare Kunststoffe.

440_0008_8269006_noe03_meixner_katharina_c_privat.jpg
Katharina Meixner
Foto: Michael Liebert

Für die Beantwortung diverser Fragen rund um die Kultivierung von Algen und deren Einsatzgebiete arbeiten wir eng mit Unternehmen und Universitäten zusammen. Aktuell beschäftigen wir uns mit der Bereitstellung von Algenrohstoff in Österreich, welcher regional und nachhaltig produziert wird und die höchsten Qualitätsstandards aufweist. Der Fokus liegt dabei auf Konservierungsmethoden.

Im Projekt Algae4Fish liegt der Forschungsfokus auf der Produktion von nachhaltigem Fischfutter. Hierbei werden die Verwendung von Agrar-Reststoffen (Gärrest) als Nährstoffquelle für die Algenkultivierung, die dafür notwendigen Aufbereitungsschritte sowie die Auswirkungen auf die Biomassezusammensetzung getestet. Algen sind somit ein potentieller Rohstoff der Zukunft.