Esel helfen beim Heilen. Durch die Begegnung mit einem oder mehreren Eseln zu mehr Wohlbefinden – das ist das Angebot, das die neu in Weitersfeld arbeitende Humanenergetikerin Satinka Andrea Kolling ihren Klienten anbietet.

Von Detlef Rintelen. Erstellt am 31. Januar 2021 (03:53)
Satinka Andrea Kolling bietet in Weitersfeld die Möglichkeit, sein inneres Wohlbefinden durch die Begegnung mit Eseln wieder zu erlangen. Auch die Übernahme von Patenschaften für die Esel sind möglich.
DR

Im Rahmen von Eselwanderungen ergeben sich laut Kolling durch Berühren, Streicheln, Bürsten, Gehen, Laufen oder einfaches Umarmen des Tieres spontane seelische Entspannungszustände in Form von Äußerungen der Freude und Erleichterung, Weinen und/oder dem Bedürfnis, sich jemandem anzuvertrauen. „Durch den Umgang mit den Eseln lassen sich Depressionen, Angstzustände und soziale Schwierigkeiten – auch bedingt durch Corona – lindern“, sagt Kolling. Selbst Geruch und Wärme des Tieres tragen laut ihr zum Wohlbefinden der Klienten bei. Diese tiergestützte Methode wird ergänzt durch einfühlende Gespräche mit Kolling, die die Bedürfnisse des Klienten zu erfahren und gemeinschaftlich Lösungen zu entwickeln sucht. Unterstützend werden Pflanzenextrakte und ätherische Öle angewendet, die vor allem bei Stress und Schlaflosigkeit wirksam sind.

Warum immer mehr Menschen Hilfe bei Humanenergetikern suchen, sei darin begründet, dass private und berufliche Herausforderungen unter Dauerbelastung Stress entstehen lassen, wodurch es wiederum zu Störungen des Energiehaushaltes kommt. Ihre eigentliche Mission sei es, Körpersymptome als Folge solcher Beeinträchtigungen, die aufgrund äußerer Einflüsse oder innerer Zustände entstehen, bei Menschen zu erkennen und durch Aktivierung und Harmonisierung körpereigener Energiefelder zu behandeln.

Nach einer Ausbildung in Deutschland und Auslandsaufenthalten zur Komplettierung ihres Fachwissens hat Kolling nach eifrigem Suchen einen geeignet Standort in Weitersfeld gefunden.

In Deutschland war sie als selbstständige Gesundheitspraktikerin für Persönlichkeitsbildung und Alternativmedizin tätig. Dann aber kam ein Schlüsselerlebnis dazu, als sie nach Erkrankung ihrer Mutter in der Eifel heilende Therapien mit Tieren kennengelernt hatte.

Auch Patenschaften

für Esel sind möglich

Neben der Buchung von Einzelstunden bietet der Verein „Eselgoldhof“ auch Patenschaften an: Es handelt sich um monatliche Zuwendung an einen bestimmten Esel mit der Möglichkeit, mit ihm Zeit zu verbringen, ihn zu pflegen, an der Leine zu führen oder ganz einfach nur mit ihm Zwiesprache zu halten.