Simitz mit neun Stimmen weniger als 2012

Ernst Simitz (SPÖ) wurde ohne Gegenkandidaten als Bürgermeister bestätigt. 62 von 73 Wahlberechtigten gaben für ihn ihre Stimme ab.

Michael Pekovics
Michael Pekovics Erstellt am 01. Oktober 2017 | 12:35
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Tschanigraben Ernst Simitz (SPÖ)
Ernst Simitz (SPÖ) ist für fünf weitere Jahre der Bürgermeister von Tschanigraben, der kleinsten Gemeinde des Burgenlandes.
Foto: Carina Ganster

Direkt nach dem Ergebnis von Kleinmürbisch, wo es am 29. Oktober zu einer Stichwahl kommt, trudelte das Ergebnis aus Tschanigraben ein. In der kleinsten Gemeinde des Burgenlandes stellte sich mit Ernst Simitz (SPÖ) nur ein Kandidat der Bürgermeisterwahl, die ÖVP verzichtete bei beiden Wahlen auf einen Antritt.

Simitz erhielt 62 Stimmen der 73 Wahlberechtigten, das sind 100 Prozent der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von knapp 85 Prozent. Im Jahr 2012 gingen in Tschanigraben noch 91 Prozent der Bürger zur Wahl, damals stellte sich allerdings auch die ÖVP zur Wahl.

Das Ergebnis bei der Gemeinderatswahl fiel ident aus: Auch hier stimmten 62 der 73 Wahlberechtigten für die SPÖ, die damit alle neun Mandate im Gemeinderat besetzt.

Alle Ergebnisse aus dem Bezirk Güssing, laufend aktualisiert!