Freibad in Stinatz seit Stipsitis-Song immer ein Thema. Seit Kabarettist Thomas Stipsits den Freibad -Stein 2004 ins Rollen gebracht hat, ist das Thema in der Gemeinde und bis über dessen Grenzen hinweg, stets präsent.

Von Anika Perner. Erstellt am 13. März 2020 (03:53)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

“Du host a Post, a Apothekn, an Kreisverkehr host du a, nur in da Hitz is zum Varreckn. I wünscht ma, dass do no wos wa - aussam Spar. A Rutschn bau ma a und a Umkleidekabin mit a boa Spechtllecha drin und i schreis ausse bis noch Graz – bauts a Freibod in Stinatz“, so lauteten die nun schon fast legendären Strophen des Stinatzer Freibad Songs von Kabarettist und Schauspieler Thomas Stipsits.

Diesen Song kennt man seit er ihn 2004 in seinem zweiten Programm „Erbarmungslos“ voller Emotionen, bewaffnet mit seiner Gitarre, vorgetragen hat. Auch wenn man die Melodie nicht mehr zu hundert Prozent im Kopf hat, die Kernaussage bleibt einem in Erinnerung. Nämlich der langersehnte, fast schon verzweifelte Wunsch, nach einem Freibad in Stinatz. Immer wieder wurde das Freibad von Stipsits sehnlichst herbeigesehnt und in Liedern heraufbeschwört. Rund 16 Jahre nach dem Debüt scheint die Aussicht nach einem Becken voller Chlor und Kabinen mit „Spechtllecha“, nach wie vor schlecht. Die BVZ hat sich mit einigen Stinatzern unterhalten, um herauszufinden, ob das Freibad nach wie vor Thema ist und wie man in Stinatz lebt, so ganz ohne Freibad. Auch die 24-jährige Anna- Lisa Hermann hätte gegen ein Freibad nichts einzuwenden.

Bis über die Grenzen hinaus bekannt

„Den Wunsch sich im heimischen Freibad im Sommer abzukühlen, hatte ich schon als Siebenjährige“, schmunzelt die Stinatzerin und meint weiter: “Wir als Jugend hätten schon gern einen eigenen Ort, um uns gemeinsam abzukühlen. Dann müssten wir nicht auf die Nachbarortschaften ausweichen.“ Das Freibad ist auch für sie schon lange ein Thema: “Als Volksschülerin waren wir mal beim Bürgermeister., und konnten ihm Fragen stellen. Meine lautete: „Herr Bürgermeister warum haben wir kein Freibad?“

Die niederschmetternde Antwort, dass es rundherum doch genügend Freibäder gibt, hat mich als kleines Kind natürlich schrecklich traurig gemacht“, erzählt Anna-Lisa. Die südburgenländisch-kroatische Gemeinde ist über die Grenzen dafür bekannt, das Dorf ohne Freibad zu sein. „Das ist vielen im Kopf geblieben. Auch fremde Leute wissen über das Thema Bescheid. Viele sagen zu mir: „Ah, des san de ohne Freibad“, scherzt Anna-Lisa. Auch Hannah Grandits kann darüber erzählen und sagt:„Ich war ein kleines Mädchen, als der Gag rauskam. Aber es ist nach wie vor Thema.“ Laut Hannah gab es viele Überlegungen dazu. „Es wurde von der Gemeinde auch durchgerechnet, aber es wäre ein Defizit dabei herausgekommen. Leider!“, erinnert sich Hannah. „Natürlich wär das schon cool, wenn wir ein Freibad hätten, aber heutzutage haben schon viele einen Pool als Alternative. Es ist lustig, dass diese Geschichte so viele Menschen kennen. Die ‚Bauts a Freibad in Stinatz‘-Shirts werden auch von Leuten aus anderen Bundesländern getragen, manche sogar auf kroatisch“, erzählt Hannah.

„Olympische Spiele wären realistischer“

Doch nicht jeder ist dem Wunsch nach einem Freibad verfallen. Oliver Blaskovits hätte mehr Gefallen daran, wenn Stinatz ein Wintersportort wäre, wo man schon angedacht hatte, die Olympischen Winterspiele stattfinden würden.

„Das Freibad ist für mich kein Thema. Ich bin dafür, dass wir das mit den olympischen Winterspielen noch einmal ins Auge fassen. Das ist realistischer.“ Dieser Meinung schließt sich auch Philipp Johann Fritz an: „Das Einzige, das mich stört, ist, dass es noch immer keine FIS Strecke bei der alt bekannten Abfahrtspiste bei Stunkovo gibt.“ Auch Ortschef Andreas Grandits, lässt die Geschichte nicht kalt. Es wurde schon oftmals diskutiert, aber leider ohne konkrete Folgen.“ In meiner Jugend sind wir im Sommer mit dem Rad nach Neudau schwimmen gefahren. Das war schon fast wie unser eigenes, weil da mehr Stinatzer als Steirer waren. Also eigentlich haben wir ein Freibad - in Neudau.“ Ob Stinatz jemals den Titel „das Dorf ohne Freibad“ ablegen wird, ist also ungewiss. Aber wenn, hört man es sicher in einem Siegessong auf der großen Bühne.