Stegersbachs neuer Bürgermeister Jürgen Dolesch

Vergangenen Donnerstag wurde Jürgen Dolesch als neuer Ortschef von Stegersbach feierlich im Kastell angelobt.

Erstellt am 23. Dezember 2021 | 05:16
Lesezeit: 2 Min

Nach 24 Jahren im Amt und 34 Jahren in der Kommunalpolitik verabschiedete sich Heinz Peter Krammer (SPÖ) vom Bürgermeister-Dasein in den Ruhestand; sein Nachfolger ist Jürgen Dolesch (SPÖ). Dolesch, der seit 2003 im Gemeinderat ist, war seit 2017 zweiter Vizebürgermeister.

Seiner neuen Verantwortung ist er sich bewusst: „Der heutige Tag ist ein ganz besonderes Ereignis für mich. An der Spitze der Marktgemeinde zu stehen ist schon etwas Herausforderndes. Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen und bin gleichzeitig demütig. Ich werde die Aufgabe mit vollem Einsatz und Respekt erfüllen!“ Weiters bedankte er sich bei seiner Frau, den beiden Kindern und der anwesenden Familie für die Unterstützung.

„Die Infrastrukturmaßnahmen sind es, die eine Marktgemeinde ausmachen und die auch für Zuzug wichtig sind.“ Jürgen Dolesch über seine Schwerpunkte

Der Neo-Bürgermeister legt seinen Fokus auf den Zuzug und den Ausbau der Infrastruktur: „Die Infrastrukturmaßnahmen sind es, die eine Marktgemeinde ausmachen und die auch für Zuzug wichtig sind. Ich kann versichern, dass wir die Planungen für die nächsten Schritte aufnehmen werden und dementsprechend auch die Bildungs- und Erziehungseinrichtungen aktivieren und evaluieren und schauen, was man daraus machen kann; sie für die Zukunft fit machen.“

Zum neuen 2. Vizebürgermeister wurde Andreas Schabhietl (SPÖ) gewählt, neue Gemeinderätin ist Manuela Gurdet und neuer Ersatzgemeinderat ist Bashir Maher. Dolesch will auch weiterhin auf die überparteiliche Zusammenarbeit setzten. „Es waren die letzten Jahre eine interessante Zeit und ich freue mich auf euch und die konstruktiven Diskussionen, ich freue mich auf die nächsten zehn Monate“, sagte Dolesch bei seiner Angelobung.

Altbürgermeister Heinz Peter Krammer kam bei den Feierlichkeiten nicht zu kurz; der Gemeinderat verabschiedete ihn mit einem langen Videozusammenschnitt aus Danksagungen von seinen langjährigen, politischen Kollegen. Als Draufgabe gab es eine Magnum-Flasche Rotwein.