Kur-, Thermen- & Wellnessort: Zwei Neue im Amt. Andreas Leitner wurde zum Geschäftsführer des Gesundheitsresorts Reduce bestellt. Richard G. Senninger wird interimistischer Tourismus-Geschäftsführer.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 08. Januar 2021 (09:25)
440_0008_8003530_owz01dani_ownord_gf_tatztourismus.jpg
Begrüßten den neuen Chef. Bürgermeister Gert Polster (r.) und Unternehmer-Vertreter Herbert Treiber (l.) mit Richard G. Senninger.
Kurfonds

Im Kur-, Thermen- & Wellnessort gibt es zwei wichtige Veränderungen. Der Oberwarter Andreas Leitner war bereits seit August 2020 interimistischer Geschäftsführer der Kurbad Tatzmannsdorf GmbH (Reduce) und wurde zum Jahreswechsel fix übernommen.

Senninger übt derzeit Doppelfunktion aus

Der Stegersbacher Richard Gert Senninger tritt hingegen die Nachfolge von Dietmar Lindau als interimistischer Tourismus-Geschäftsführer von Bad Tatzmannsdorf an. Senninger ist seit langen Jahren mit dem burgenländischen Tourismus verbunden.

440_0008_8003529_owz01dani_ownord_gf_reduce.jpg
Entscheidung ist gefallen: Andreas Leitner übernimmt Reduce-Geschäftsführung fix.
Reduce

Er war zehn Jahre beim internationalen Hotelkonzern Steigenberger und etwa ebenso lange bei den Reiters Hotels, jeweils in leitender Verantwortung, tätig. Er gibt die Funktion des Obmannes des Tourismusverbandes Thermenregion Stegersbach noch nicht ab. Derzeit laufe der Prozess, danach soll es nur mehr einen überregionalen Tourismusverband im Südburgenland geben. „Stegersbach ist einer der bedeutendsten touristischen Orte im Burgenland. Ich führe den Verein weiterhin, wichtig ist mir eine geordnete Übergabe“, so Senninger. Er befindet sich bereits 20 Jahre im Tourismus-Geschäft und sieht Prozess und Zeitraum der Umstrukturierung als zusätzlichen Reiz.

Neo-Geschäftsführer Andreas Leitner sagte zu seinem Engagement: „Es freut mich, dass ich vom Eigentümer das Vertrauen bekommen habe, um das Begonnene ab 2021 fortsetzen zu können. Vor uns liegt eine Herausforderung, wie wir sie noch nie hatten. Die Corona-Krise traf unsere Branche massiv. Jetzt geht es darum, dass wir uns gemeinsam als Team auf den Neustart nach der Pandemie verantwortungsvoll vorbereiten.“

Ein ganzheitliches Erlebnis im Südburgenland und ein positives Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter sind Leitner dabei weiterhin ein großes Anliegen.