OSG kauft ehemaliges Gasthaus Strohmeier in Gerersdorf. Im ehemaligen Gasthaus Strohmeier werden sechs Wohnungen errichtet. Baustart ist noch im heurigen Jahr.

Von Carina Fenz. Erstellt am 11. April 2018 (04:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die OSG errichtet im ehemaligen Gasthaus Strohmeier, das seit mittlerweile sechs Jahren leer steht, drei betreubare Wohnungen und drei Starterwohnungen.
BVZ, zVg/Schaubild

Seit 1. Feber führen Daniel Salentinig und Nadine Krautschneider das Gasthaus „Zum jungen Dorfwirt“ in Gerersdorf, das fünf Jahre leer stand. Jetzt zeichnet sich auch für das ehemalige Gasthaus Strohmeier eine Lösung ab. Gastbetrieb wird es zwar keinen mehr geben, aber dem Haus wird trotzdem neues Leben eingehaucht.

Die OSG hat das Gebäude gekauft und wird in den kommenden Monaten sechs Wohnungen errichten, drei betreubare in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und drei Starterwohnungen. „Mit dem Gasthaus Strohmeier hat die OSG das bereits 21. Gasthaus gekauft, das hätte es vor 15 Jahren nicht gegeben“, sagt OSG-Obmann Alfred Kollar, der auch künftig auf‘s „bauen in gewachsenen Strukturen“ setzen möchte.

„Diese Gebäude von bestehenden Gasthäusern haben den Vorteil, dass die Infrastruktur im Ort zu Fuß erreichbar ist. Bei Wohnungsprojekten speziell für Ältere, aber auch jüngere Menschen, ist die zentrale Lage ein wesentlicher Faktor“, weiß Kollar. Die Planungen für den Umbau des ehemaligen Gasthauses Strohmeier laufen bereits, die Ausschreibungen und die Bauverhandlung, soll noch im Frühjahr erfolgen. Baubeginn wird dann spätestens im Herbst sein, die Fertigstellung rund ein Jahr nach Baustart.