Oldtimerrallye als Abenteuer auf vier Radln. Martin Zloklikovits fährt mit dem ältesten Polizeiauto des Landes Oldtimerrallyes. Die heurige Saison für die „Burgenländische Gendarmerie“ im Puch 500 war erfolgreich.

Von Carina Fenz. Erstellt am 13. Dezember 2019 (03:09)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7766074_owz50cari_bgus_zloklikovits_oldtimer_pe.jpg
Bei Oldtimerrallyes macht man viele Bekanntschaften. Unter anderem traf Martin Zloklikovits auch auf Rock’n’Roll-Legende Peter Kraus.Zloklikovits
Martin

In seinem „Brotjob“ ist Martin Zloklikovits Geschäftsführer der Energie Güssing und der Haustechnik. Seine Freizeit verbringt der Güssinger aber am liebsten in der Autowerkstatt und auf Oldtimerrennen. Vor knapp 20 Jahren entdeckte der Vater von Martin Zloklikovits einen Steyr-Puch 500 in einem Bauernhofstadl in der Steiermark. Der Güssinger hat das Auto knapp sechs Jahre restauriert und geht mittlerweile damit bei den größten Oldtimerrallyes in Österreich an den Start.

Ein besonders Highlight für den Güssinger war im heurigen Jahr der Start bei der begehrten Ennstal-Classic, die seit 1993 ausgetragen wird. „Ein Rennen, das die alte Zeit zurückholt, als Autofahren noch ein Abenteuer war und der Motorsport ohne Computer und Elektronik ausgekommen ist“, erzählt Zloklikovits, der mit seinem Gendarmerie Puch, der übrigens ab 1959 im Dienst des burgenländischen Gendarmerielandeskommandos stand und nebenbei das weltweit älteste Puch Einsatzauto ist, bei Oldtimer-Rallyes mehrere Preise und Stockerlplätze holte.

440_0008_7766072_owz50cari_bgus_zloklikovits_oldtimer_en.jpg
BVZ

Aber eine kleine Sensation gelang heuer beim erstmaligen Antreten bei der Ennstal-Classic. Hier unter größtenteils Vollprofis wie ehemaligen Rallye, DTM und Formel 1 Fahrern mithalten zu können und dann noch den 16. Gesamt- beziehungsweise den 4. Epochenplatz zu erreichen ist ‚Abenteuer‘ pur“, erinnert sich Zloklikovits.

Die Strecke von rund 950 Kilometern bergauf und bergab in zweieinhalb Tagen ist nur was für Hartgesottene. „Die das Ganze in einem engen, lauten Puch 500 machen sind wahrscheinlich ein bisschen verrückt“, schmunzelt der Güssinger Unternehmer.

440_0008_7766069_owz50cari_bgus_1_zloklikovits_oldtimer.jpg
Martin Zloklikovits und sein Co-Pilot Erik Bogner sind alte Freunde, waren sie doch langjährige Arbeitskollegen bei der AVL List in Graz, wo sie Autos und Motoren für alle namhaften Automarken entwickelt haben. Von der Formel 1 bis hin zum Elektrofahrzeug.
BVZ

Gut gemeisterte Sonderprüfungen wie auf dem Red Bull Ring, auf den Stoderzinken hinauf oder auf für die Rallye gesperrten Fluglandebahnen, sowie tausende Schaulustige, die uns anfeuerten entschädigen die Strapazen. Das schönste Erlebnis für Zloklikovits? „ Als ein mir unbekannter Fan mit einem gebastelten Schild ‚Sieger der Herzen’ beim Zieleinlauf auf uns gewartet hat.“ Jetzt in der Winterzeit wird am Fahrzeug gebastelt und optimiert und im Frühjahr beginnt dann wieder das Training bis zur ersten Oldtimerrallye.