„Die Wirten“ suchen einen Nachfolger. Das Dorf ohne Grenzen sucht einen neuen Wirten für das WeinKulturHaus. Bekim Loshi musste nach fünf Jahren schließen.

Von Carina Fenz. Erstellt am 07. November 2018 (04:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Perfekt ausgestattet. Das besondere Schmuckstück im Bildeiner Wirtshaus ist ein Wintergarten mit 90 Quadratmeter.
BVZ

Fünf Jahre lang hat Bekim Loshi unter dem Namen „Die Wirten“ die Gastronomie im Dorf ohne Grenzen betrieben. Nachdem Loshi mit der Übernahme des Stadtcafés in Güssing in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist und den Standort im Bezirksvorort im Sommer schließen musste, ist jetzt auch das Lokal in Bildein davon betroffen.

Kulturverein sucht nach Konkurs neuen Pächter 

Für die Dorfbevölkerung ein Debakel, denn wo sollen Feierlichkeiten stattfinden, wenn es keinen Wirten mehr gibt. „Für uns ist das eine Katastrophe, aber es hat sich seit dem Sommer schon abgezeichnet, dass es schwer wird den Wirt zu halten“, erklärt Bürgermeister Walter Temmel, der sich nicht allzu lange mit der Nachbesetzung Zeit lassen möchte.

„Es ist zwar in Zeiten der sterbenden Wirtshauskultur nicht einfach einen neuen Wirt zu finden, aber wir setzen alles daran“, so Temmel, der bereits eine fünfköpfige Arbeitsgruppe mit dem Thema beauftragt hat. Bis ein neuer Wirt gefunden ist, müssen Veranstaltungen, Hochzeiten oder Totenmahle von einem Catering beliefert werden. Seit 2004 gibt es das WeinKulturHaus, in dem Kirche, Gemeindeamt, Pfarramt, Weinarchiv, die Mediathek und auch ein Kaufhaus ein gut ausgestattetes Ensemble bieten. In diesem Gebäude ist auch das Dorfwirtshaus beheimatet.

„Uns ist wichtig, dass der neue Wirt seine Gäste mit einer regionalen Küche verwöhnt, aber er muss auch Mut für Neues haben"

Konkrete Ansprüche an ihren neuen Wirten stellen die Bildeiner schon: „Uns ist wichtig, dass der neue Wirt seine Gäste mit einer regionalen Küche verwöhnt, aber er muss auch Mut für Neues haben. Auch die Weinkultur ist uns extrem wichtig. Zudem muss die Zusammenarbeit mit den Vereinen funktionieren und er soll für größere Events gerüstet sein, da spielt die Erfahrung natürlich eine große Rolle. Auch im Eventbereich ist für den Wirten einiges möglich“, meint der Ortschef. Die Ruhetage sollten zwei Tage pro Woche nicht überschreiten.

Vieles muss er geben und können der neue Wirt, aber er bekommt auch einiges geboten. Der Gastraum mit rund 70 Quadratmeter bietet Platz für bis zu 70 Gäste. Ein Wintergarten mit 90 Quadratmeter ist ebenfalls angebaut, so wie ein Veranstaltungssaal mit 200 Quadratmetern, der bis zu 200 Personen fassen kann. Die Küche hat 43 Quadratmeter. Bewerbungen können an kvgg@bildein.bgld.gv.at geschickt werden.