Tierschutzpreis für die Elpons. Seit über zehn Jahren grasen glückliche „Krainer Steinschafe“ der Familie Elpon auf den südburgenländischen Weiden.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 13. Dezember 2018 (05:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Landesrätin Verena Dunst gratulierte Alexander und Julia Elpon zum Tierschutzpreis 2018.
zVg

Mit einer großen Portion Liebe zu den Tieren und der Natur und einem fundierten Know-How (beide studierten auf der BOKU) haben sich Alexander und Julia Elpon 2007 an das Projekt „Schafzucht“ gewagt. Nun wurden sie mit dem Tierschutzpreis 2018 für Nutztiere ausgezeichnet. „Die Arbeit mit den Tieren, die sich einen großen Teil des Jahres auf der Weide aufhalten, macht uns wesentlich glücklicher als ein Bürojob“, erzählt Julia Elpon.

Glücklich sind auch die Krainer Steinschafe, 350 bis 400 - je nach Saison - sind es an der Zahl. Von April bis November dürfen sie auf der Weide grasen, dabei werden die Jungtiere so lange wie möglich bei den Muttertieren belassen. „Ein hohes Maß an Tierwohl ist uns sehr wichtig, es zeigt auch den Respekt vor den Tieren“, erklärt die Schafzüchterin. Auch die Verarbeitung erfolgt direkt auf dem Hof.

Durch die Errichtung eines Schlachtraums müssen die Schafe keinen Transport, der für sie Stress bedeutet, über sich ergehen lassen. Das wirkt sich positiv auf die Qualität des Biofleisches aus, das durch die Weidehaltung zusätzlich einen höheren Anteil an Omega 3 - Fettsäuren aufweist. Der Vertrieb erfolgt im eigenen Hofladen, es wird aber auch ins Nordburgenland und nach Wien geliefert. Im Angebot gibt es neben dem Frischfleisch auch Bratwürste, Kabanossi, Schinken und einiges mehr. Nähere Informationen zum Biohof findet man unter www. bioschaf.at.