Bücherei in Güssing nicht im Dornröschenschlaf

Eine neue Facebookseite soll in Erinnerung rufen, dass es „die Bücherei schon noch gibt.“

Erstellt am 18. Dezember 2021 | 05:54
Lesezeit: 1 Min
Bücher Buch Symbolbild
Symbolbild
Foto: Yulia Grigoryeva/Shutterstock.com

Seit September wird die Stadtbücherei Güssing von Birgit Bauer geleitet. Wie zahlreiche andere auch, musste sie im Lockdown die Tür zu „ihrer“ Bücherei schließen – und öffnete dafür ein Fenster.

Das Leseverhalten der Güssinger durchschaut Birgit Bauer langsam aber sicher: „Die Leute haben das Fensterln gut angenommen, aber bei Regen und Schnee kam fast keiner. Und manche haben vorher schon mehr mitgenommen und sich regelrecht mit Büchern eingedeckt“, schmunzelt die Bibliothekarin. Die Bücherei in Güssing ist in Normalzeiten gut besucht, das Klientel setzt sich überwiegend aus Müttern mit Kindern und Pensionisten zusammen.

„Man merkt schon, dass sich das Leseverhalten geändert hat und ich finde es schade, dass die Leute überwiegend aufgehört haben, Bücher zu lesen; vermutlich auch aus Zeitmangel.“ Birgit Bauer

Eine Altersgruppe lässt sich aber stark vermissen, nämlich Personen zwischen 30 und 45. „Man merkt schon, dass sich das Leseverhalten geändert hat und ich finde es schade, dass die Leute überwiegend aufgehört haben, Bücher zu lesen; vermutlich auch aus Zeitmangel.“ Neben Flugzettel, die Birgit Bauer an die Schulen ausschickte, hat die Stadtbücherei Güssing jetzt auch eine eigene Facebookseite, mit der zum Lesen angeregt und auf die Bücherei hingewiesen werden soll.

„Eine Mutter war froh, dass ich die Zettel ausgeschickt habe; sie wusste nämlich nicht, ob es die Bücherei überhaupt noch gibt.“ Zusätzlich zu dem Verleih vorrätiger Bücher werden von Birgit Bauer auch Buchbestellungen entgegengenommen.

Öffnungszeiten: Dienstag (11 bis 17 Uhr), Donnerstag (13 bis 18 Uhr). Kontakt: 03322 42182, Facebook: Stadtbücherei Güssing