Neue Idee: Kinderpartys auf Burg. Stiftungsadministrator Gilbert Lang überlegt, künftig organisierte Kindergeburtstagspartys auf der Burg anzubieten.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 09. August 2017 (05:42)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Jugend-Rot-Kreuz-Betreuerinnen Sonja Jost und Sabine Boisits bedankten sich für die tolle Führung.
BVZ, Rotes Kreuz

Was in Restaurants oder anderen Eventlocations funktioniert, soll bald auch auf der Burg umgesetzt werden: Stiftungsadministrator Gilbert Lang will Packages für Kindergeburtstagsparty anbieten.

„Ich kann mir vorstellen, dass dieses Angebot auf der Burg gut funktionieren würde: Ein Kind hat Geburtstag und lädt Freunde ein, die Kinder werden um 14 Uhr auf die Burg gebracht und um 17 Uhr wieder abgeholt. Dazwischen gibt es viel Spiel, Spaß und Unterhaltung mit Burggeschichten, Spielen oder einem speziellen Ritteressen für Kinder“, hat Lang das Konzept in der Tasche. Bis zur endgültigen Umsetzung wird es aber noch dauern.

Kindergeburtstag auf der Burg feiern

Schon jetzt sind immer wieder Kindergruppen zu Ausflügen auf der Burg, wie etwa die Mitglieder der Bezirksjugendgruppe des Roten Kreuz. „Nach der Begrüßung wurde in Form eines Frage-Antwort Spiels allerhand wissenswertes über die Burg erörtert. Dann wurden gemeinsam Güssinger Sagen gelesen und danach auch kommentiert“, erzählt Burg-Assistentin Alexandra Kopitar. Die Zeit verging wie im Flug und nach einem Besuch des Bergfrieds stärkten sich die jungen Gäste und ihre Betreuerinnen mit einem Ritteressen, serviert vom Burgwirt.

„Alexandra Kopitar hat sich mit der Programmzusammenstellung sehr viel Mühe gemacht, daher möchte ich in Zukunft dieses pauschale Kinderprogramm „Burggeschichte-Spiel-Spaß-Jause“ auch als buchbare Geburtstagsparty in der ganzen Region Südburgenland anbieten“, sagt Stiftungsadministrator Lang.