Tourismusregion arbeitet noch enger zusammen

Seminare im Südburgenland werden immer beliebter, Burg-Chef Gilbert Lang möchte enger mit Stegersbach kooperieren.

Michael Pekovics
Michael Pekovics Erstellt am 08. November 2017 | 05:19
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7087667_owz45pko_sgues_seminare_burg.jpg
Besuch auf der Burg. Tourismus- und Wellnessexperten aus Österreich und Deutschland nutzten ein Seminar in Stegersbach für einen Kurzbesuch auf der Burg Güssing.
Foto: BVZ, zVg

Die Tourismusregionen des Südburgenlandes kooperieren neben zahlreichen gemeinsamen Marketingmaßnahmen auch bei großen Veranstaltungen wie dem „Weinfrühling“ oder der „Paradiestage“. Zukunft hat auch der Seminartourismus, die Tourismusverantwortlichen wünschen sich eine engere Zusammenarbeit.

Burg Güssing für "Seminartourismus" interessant

„Wir haben im Südburgenland ein Top-Angebot an Spitzen-Hotels mit hochwertigen Seminarangeboten“, sagt Stiftungsadministrator Gilbert Lang, der die Burg Güssing als entspannendes und spannendes Ausflugsziel für Seminarteilnehmer etablieren will.

„Seminartourismus verbunden mit Ausflügen in die Region – das ist für mich eine ausbaufähige Zusammenarbeit zwischen Stegersbach und Güssing“, hofft Lang auf neue Impulse für „seine“ Burg. Erst unlängst waren internationale Wellness-Experten zu Gast.