Rodel-WM 2017: Meisterhafte Pokale aus dem Bezirk. Der Burgauer Künstler Josef Eder entwarf die 60 Sieger-Trophäen für die Profi-Rodler.

Von Carina Fenz. Erstellt am 20. Januar 2017 (05:43)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
„Seppi“ Eder gestaltete die 60 Trophäen für die Profi-Rodler bei der Rodel-WM 2017.
BVZ, Ganster

Spätestens seit der Fußball Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz sind die Kunstwerke von Josef „Seppi“ Eder über die Grenzen hinaus bekannt. Nachdem sich der sympathische Künstler in den letzten Jahren mit seinen Pokalen vor allem in der Sportszene einen Namen gemacht hat, ist ihm jetzt ein ganz großer Coup gelungen.

Das Team der Rodel-WM, die 2017 in Innsbruck-Igls stattfindet, setzt bei den Bewerben nämlich auf heimische Qualität und beauftragte Eder mit dem Design und der Herstellung der Pokale. In unzähligen Arbeitsstunden und unter Mithilfe seines Sohnes, der die Schweißarbeiten der Trophäen im BBZ Rudersdorf durchführte, sind 60 Einzelstücke entstanden, die den Siegern der einzelnen Bewerbe überreicht werden.

2005 eröffnete Eder seinen Kunstgarten in Burgauberg-Neudauberg. Im Jahr 2012 folgte ein Atelier in der alten Schmiede in Burgau und 2013 eine Galerie im Schloss Burgau.