Spezialworkshop als Sonderpreis für die HAK Stegersbach

Erstellt am 21. Januar 2020 | 12:06
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
BHAK Stegersbach.
Landtagspräsidentin Verena Dunst (2.v.r. hinten), Schulqualitätsmanager Erwin Deutsch (2.v.l. stehend), DDr.in Barbara Glück (hinten links) und Schuladministrator Joachim Steiner (hinten rechts, in Vertretung von Direktor Chris Wagner) mit Schülerinnen der vierten Klasse der BHAK Stegersbach.
Foto: Bgld. Landesmedienservice
Die beiden Schüler der HAK Stegersbach, Kilian Fazekas und Eric Zsifkovits, sind die Gewinner des Plakatwettbewerbes "WWW-Warum Wählen wir?"
Werbung
Anzeige

Im Rahmen der  von Landtagspräsidentin Verena Dunst initiierten Demokratie-Offensive "politik-er-leben" wurde der Einsatz mit dem Spezial-Workshop "Mauthausen - was hat das mit mir zu tun?" honoriert. Dieser wurde durch DDr.in Barbara Glück (Direktorin von Mauthausen Memorial) in Stegersbach vorgetragen.

Demokratie ist ein grundlegender Baustein für Frieden, nachhaltige Entwicklung der Menschenrechte. Gemeinsam mit den Projektpartnern, der Bildungsdirektion Burgenland, FH Burgenland, Forschung Burgenland, Akademie Burgenland, Burgenländische Volkshochschule und PH Burgenland möchte man die Politik den Menschen wieder näher bringen, sie einladen, Politik zu leben und zu erleben.

Landtagspräsidentin Verena Dunst wies auf die Wichtigkeit der Demokratie hin: "Ich möchte die jungen Menschen dazu bewegen, sich zu informieren, sich eine Meinung zu bilden und auf dieser Basis ihr Wahlrecht zu nutzen." Sie gratulierte im Zuge des Workshops der Bundeshandelsakademie Stegersbach, insbesondere Kilian Fazekas und Eric Zsifkovits, zum Sieg beim Plakatwettbewerb.

Direktorin DDr.in Barbara Glück sagte zum Vortrag: "Es geht darum, dass ich erkenne, was hat die Geschichte mit mir zu tun und wie kann ich diese für meine Zukunft mitnehmen."

Schulqualitätsmanager Erwin Deutsch erklärte: Die Demokratie ist extrem wertvoll. Das kann man aber nur wissen, wenn man auch die Geschichte kennt."

Jugend soll und muss ihr Bewusstsein schärfen

"Mauthausen - Was hat das mit mir zu tun?" soll das Bewusststein noch mehr schärfen, was passieren kann, wenn die Mechanismen der Demokratie ausgehebelt werden. Der Workshop soll die Auseinandersetzung von Schülerinnen und Schülern mit der NS-Geschichte unterstützen und besonders die Verbindungslinien zwischen dem Burgenland und dem KZ-System Mauthausen behandeln.

Der Workshop wurde entlang der Leitgedanken des pädagogischen Konzepts der Gedenkstätte entworfen, es wurde darauf Bedacht genommen, ausgehend von der Geschichte des KZ-Systems Mauthausen Themen aufzugreifen, die zu einem besseren Verständnis der NS-Zeit führen. Die Jugendlichen wurden angeregt, selbst Fragen zu formulieren und das erworbene historische Wissen für Diskussionen zu nutzen, die zu aktuellen gesellschaftsrelevanten Fragen führen.

Zum Plakatwettbewerb der Bildungsdirektion Burgenland

Die Bildungsdirektion suchte das Plakat, das die jungen Wahlberechtigten im Burgenland dazu motiviert, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen sowie jenes Plakat, das die Bedeutung des Wählens unterstreicht und die burgenländische Jugend anspricht. Teilnahmeberechtigt waren alle Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren der allgemein bildenden Schulen, der berufsbildenden höheren Schulen und der Berufsschulen.

Werbung