Jugendfeuerwehr erfolgreich bei Wettbewerben vertreten. Die Jugendfeuerwehr von Deutsch Tschantschendorf ist stets erfolgreich bei Bewerben vertreten - auch auf Bundesebene. Dank gebührt dabei vor allem Franz Omischl.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 20. Januar 2017 (12:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
So sehen Gewinner aus. Die Wettkampftruppe von 2016 aus Deutsch Tschantschendorf ist bei Bewerben sehr erfolgreich vertreten.
BVZ, zVg

Es war definitiv keine leichte Aufgabe, die Franz Omischl vor mittlerweile 13 Jahren zu bewerkstelligen hatte.

2004 beschloss die örtliche Feuerwehr von Deutsch Tschantschendorf, eine Jugendgruppe ins Leben zu rufen. „Da wir kaum Ahnung hatten, wie der Hase dabei so läuft, schlossen wir uns mit den Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr Gamischdorf - Sankt Michael zusammen, wo bereits einige junge Burschen eine Truppe bildeten. Gott sei Dank hatte ich mit dem damaligen Betreuer Gerald Tancsos einen wirklich guten Lehrmeister“, erzählt Omischl.

Sein Einsatz für den Nachwuchs bei den Florianis hat sich bezahlt gemacht. Die Jugendgruppe Deutsch Tschantschendorf war 2016 als einzige Gruppe beim großen Bewerb in Klagenfurt dabei.

Rund 200 Stunden pro Jahr verbringt der Jugendleiter im Schnitt mit seinen Schützlingen. „Und keine Minute davon ist vergeudete Zeit, ganz im Gegenteil.“

„Franz leistet wirklich Vorzeigearbeit!“

2006 qualifiziert sich die Jugend für den Bundesbewerb, wo man gleichzeitig auch den Tagessieg für sich verbuchen kann. Zwei Jahre später schaffte man gemeinsam mit der Jugendgruppe von Güttenbach wieder die Teilnahme beim Bundesbewerb. „Und 2009 schafften meine Kids es dann, die Bronze Medaille beim Landesbewerb nach Hause zu holen. Das war wirklich ein sehr emotionaler Moment, an den ich mich heute noch gerne erinnere“, erzählt Omischl, dessen Motto lautet „Die Kids lernen bei der Feuerwehr fürs Leben.“

Die Jugendgruppe Tschantschendorf ist also nicht von ungefähr so erfolgreich. Das weiß auch Bezirksleiterin Martina Grandits: „Was Franz leistet, ist wirklich Vorzeigearbeit.“

Die Bewerbsübungen beginnen bereits im April, selbstverständlich nehmen die Jungs und Mädchen auch an den Wissenstests teil.

Auch Ausflüge außerhalb der Feuerwehr organisiert Omischl für seine Kids. Gemeinsam fährt man beispielsweise ins Kino und den Abschluss des Jahres bildet stets ein Besuch einer Therme.

BVZ