Wirbel um neuen Bauhofleiter. Bei der Gemeinderatssitzung gab es für die ÖVP in punkto Postenbesetzung im Bauhof Gesprächsbedarf.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 04. September 2019 (04:13)
Vizebürgermeister Alois Mondschein geht mit der Art und Weise der Vergabe des Postens nicht konform.
BVZ

Schon bei der ersten Sitzung nach der Sommerpause gingen im Gemeinderat wieder die Wogen hoch. Schuld daran war der Punkt sechs der Tagesordnung: Die Besetzung des Dienstpostens „Mitarbeiter im Bauhof mit leitender Funktion“.

Mondschein sieht politische Besetzung

Fünf Bewerber haben sich für diese Stelle interessiert. Vier davon arbeiten bereits im Bauamt, einer ist bisher bei einer anderen Firma tätig gewesen. „Es sind fünf Bewerbungen vorgelegt worden, die wir in der Stadtratsitzung auch besprochen haben“, erklärt dazu Vizebürgermeister Alois Mondschein.

„Die Art und Weise der Vergabe ist für mich aber nicht nachvollziehbar. Ich bin nicht bereit über jemanden abzustimmen, den ich nicht kenne. Ich kann weder etwas Positives noch etwas Negatives über den neuen Bauhofleiter sagen. Ich kritisiere dabei auch die Vorgaben des Landes“, führt Mondschein weiter aus, „der Vorgang ist gesetzeskonform, die Bewerber müssen nicht persönlich beim Gemeinderat vorsprechen. Ich hätte mir aber gewünscht, dass wir die Personen persönlich kennenlernen, damit wir uns ein besseres Bild machen können. Leider wurden die Bewerber nicht zur Sitzung eingeladen. Somit ist es für mich eine rein politische Besetzung.“

„Die Bewerber stammen alle aus Güssing.“

Bürgermeister Vinzenz Knor sieht die Sachlage anders: „Alle, die sich beworben haben, waren, bis auf einen, Beschäftigte vom Bauhof Güssing und kommen alle aus der Gemeinde Güssing. Es ist traurig, wenn ein Vizebürgermeister die Leute vom Bauhof und die Güssinger nicht kennt. Er hat von allen Bewerbern die Namen gewusst und die Unterlagen gehabt, da hätte er Zeit gehabt, die Menschen kennenzulernen. Er hätte mit jedem ein Gespräch führen können.“

Der neue Leiter, der bisher nicht am Bauhof tätig war, wurde in der Gemeinderatssitzung in einem nicht öffentlichen Tagesordnungspunkt mittels Stimmzetteln gewählt. Er wird zum ehestmöglichen Termin den Dienst antreten.