Güssinger Wissen für die europäische Union. Christian Dax möchte mit Burgenländischem Know-How frischen Wind nach Brüssel bringen. Er sieht vor allem die südlichen Bezirke als Vorreiter.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 16. Mai 2019 (04:19)
DMF
Landtagspräsidentin Verena Dunst und Christian Dax, EU-Wahl-Kandidat der SPÖ, sind stolz auf den Bezirk Güssing.

Landtagspräsidentin Verena Dunst und EU-Wahl-Spitzenkandidat der SPÖ, Christian Dax, wählten den Platz für die Pressekonferenz bewusst vor den Hotelanlagen.

„Jedes Mal, wenn ich abends hier vorbei fahre und die vielen Lichter sehe, ist das EU für mich. Ich kann mich noch erinnern, als ich mit dem damaligen Bürgermeister auf den Feldern gestanden bin.

Und nun sind hier 600 Arbeitsplätze entstanden, an denen zu neunzig Prozent burgenländische und steirische Arbeitnehmer beschäftigt sind“, erklärt Dunst stolz. Als weitere Beispiele für die sichtbare Verbesserung für das Ziel-Eins-Gebiet Burgenland, nennt die Landtagspräsidentin unter anderem die Ansiedelung der Firma Parador und Vulcolor, den Burglift in Güssing oder die LED-Beleuchtungen, die mittlerweile in fast jeder Gemeinde installiert wurden. Bisher sind rund 123 Millionen Euro EU-Förderungen in 16.000 Projekte für den Bezirk Güssing geflossen.

Vorreiter bei Energie und Sicherheit

Auch EU-Kandidat Dax sieht den Bezirk im Aufwind: „Wir sind Vorreiter im Klimaschutz durch erneuerbare Energie. Während in anderen Ländern noch auf Atomstrom gesetzt wird, produzieren wir mehr Strom als wir selbst brauchen aus Windkraft – hier kann Europa von uns lernen. Wir haben im Burgenland ein Umdenken in der Landwirtschaft eingeleitet. Wir wollen, dass auch noch die nächsten Generationen in einer gesunden Umwelt und mit sauberem Trinkwasser aufwachsen können.

Deshalb weniger Glyphosat und mehr Bio – hier kann Europa ebenfalls von uns lernen. Wir sind das sicherste Bundesland Österreichs. Wir wissen was es heißt, an der Grenze zu leben und diese zu sichern. Mein Ziel ist es, unser burgenländisches Know How nach Brüssel zu bringen.“