Top-Platzierungen für das Südburgenland

Das „An-Alapanka-Ma“ (91 Punkte) ist erneut bestes Lokal im Süden, dahinter folgen „Ratschen“ (90) und „Csencsits“ (89).

BVZ Redaktion Erstellt am 10. März 2018 | 12:41
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7191558_owz10pko_reg_analapanaka_ma.jpg
Top im Süden. „Außergewöhnlich“ und „extrem hohes Niveau“ im „An-Alapanka-Ma“ 
Foto: BVZ, Archiv

Die drei gastronomischen Flaggschiffe des Südburgenlands – das „An-Alapanka-Ma“ in Zahling, die „Ratschen“ in Dt. Schützen und der „Csencsits“ in Harmisch – schnitten bei der diesjährigen Bewertung für den Falstaff Restaurantguide 2018 ähnlich ab wie im Vorjahr, mit einem kleinen Unterschied: Denn das Gasthaus Csencsits erreichte diesmal „nur“ 89 Punkte und verlor Platz drei im Land an die „Ratschen“.

440_0008_7191389_owz10pko_reg_ratschen_2_.jpg
BVZ

Die konnte zwar die Wertung des Vorjahres nicht verbessern, Gerda Wiesler freut sich dennoch: „Wir sind zufrieden und guter Dinge, unser hohes Niveau noch zu verbessern.“ Den besten Platz im Süden heimsten wieder einmal Koch Friedrich Gutscher und das Ehepaar Mies vom „An-Alapanka-Ma“ in Zahling ein, der Falstaff attestiert ein „in vielerlei Hinsicht außergewöhnliches Resort“ und „Restaurantküche auf extrem hohen Niveau“.