VGT vermutet illegale Vögel-Falle bei Mensdorff. Die Tierschutzorganisation Verein gegen Tierfabriken (VGT) vermutet auf einem Grundstück des Lobbyisten Alfons Mensdorff-Pouilly eine illegale Falle für Vögel.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 30. August 2017 (16:18)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
VGT

Wie die Organisation am Mittwoch mitteilte, sei ihr Foto- und Videomaterial zugespielt worden, welches einen Habicht und einen Fasan zeigen würde, die in der Falle gefangen sind.

VGT

Dem VGT zufolge flatterte der Habicht immer wieder gegen das scharfe Drahtgeflecht des Käfigs und blutete bereits aus dem Schnabel. Der Fasan soll offenbar als Lockvogel für den Beutegreifer gedient haben. Es sei in Österreich jedoch verboten, Fallen gegen Raubvögel aufzustellen, so der VGT.

Laut Bezirkshauptmannschaft Güssing gab es in dem Zusammenhang eine Anzeige gegen Mensdorff-Pouilly wegen des vermutlichen Verstoßes gegen das burgenländische Jagdgesetz. Auch die Staatsanwaltschaft Eisenstadt bestätigte eine Anzeige wegen Tierquälerei gegen den Lobbyisten. Derzeit würde geprüft, ob Erhebungen eingeleitet werden.