Geld für Obstbauern. Die Entschädigung der Obstbaubetriebe ist fast abgeschlossen. Landwirte erhalten knapp 500.000 Euro vom Land.

Von Carina Fenz. Erstellt am 08. Februar 2017 (08:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Landschaft mit Raureif, Frost und Schnee auf Baum im Winter Eine Landschaft mit Raureif, Frost und Schnee auf Baum im Winter.
NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)

Nach den extremen Frostschäden im vergangenen Jahr sind jetzt die Entschädigungen der Obstbaubetriebe fast abgeschlossen. „Bisher wurden 83 von rund 100 Anträgen positiv erledigt und die Entschädigungssummen bereits ausgezahlt“, erklärt Agrarlandesrätin Verena Dunst.

500.000 Euro für die Bezirke Güssing und Jennersdorf

Von der vom Land Burgenland zur Verfügung gestellten extra Million für Frostentschädigungen entfallen auf die Obstbaubetriebe im Bezirk Güssing und Jennersdorf rund 500.000 Euro. Die übrigen rund 15 Anträge werden derzeit durch die Landwirtschaftskammer nachkontrolliert. Besonders die für den Obstanbau berühmte Gemeinde Kukmirn war durch den Spätfrost im April 2016 stark betroffen.

Für die Frostschäden im Weinbereich wurden die Bundesmittel bereits angefordert und landesweit rund 900 Anträge auf Entschädigung gestellt. Die angegebene Schadenssumme beträgt für das gesamte Burgenland insgesamt 11 Millionen Euro. „Da die Bundesmittel durch das Landwirtschaftsministerium im April freigegeben werden, ist mit einer Auszahlung im Laufe des Frühlings zu rechnen“, weiß Dunst, die den Landwirten dringend zu einer Versicherung rät. „Solche Sonderzahlungen wird es in den nächsten Jahren nämlich nicht mehr geben“, so Dunst.

Neuauspflanzung: Frist für Uhudler bis 15. Feber

Mit der Aufnahme von zehn Uhudler-Rebsorten in die Weinbauverordnung ist auch deren Auspflanzung geregelt, die BVZ berichtete. Bislang haben 15 Winzer bei den Bezirksbehörden um Ausweitung der Rebflächen angesucht. Die Frist läuft noch bis 15. Feber.