Feuerwehr Luising steht vor Auflösung

Ab 2021 müssen Feuerwehrkommandanten durch Mitglieder gewählt werden. In Luising findet man keinen Kandidaten.

Carina Fenz
Carina Fenz Erstellt am 24. Dezember 2020 | 06:19
Feuerwehr Blaulicht Symbolbild
Symbolbild
Foto: Weingartner-Foto

Alois Pail ist seit 1. Jänner 2015 Kommandant der Feuerwehr Luising. Die Feuerwehr hat heute weniger als 20 aktive Mitglieder. „Durch die Abwanderung der jungen Bevölkerung steigt jedoch das Durchschnittsalter der Mannschaft rasant an, Nachwuchs zu finden, fällt schwer“, erklärt Bürgermeister Johann Trinkl die Probleme der Wehr, die jetzt kurz vor der Auflösung steht. Der Grund: Wie die BVZ berichtet, wurde im Zuge der letzten Sitzung der Landesregierung die Verordnung zu den ersten verpflichtenden Wahlen im Feuerwehrwesen des Burgenlandes beschlossen.

„Bis 28. Feber muss also jede Feuerwehr im Land ihren Kommandanten und Stellvertreter gewählt haben“, erklärt Bezirksfeuerwehrkommandant Thomas Jandrasits. In Luising wird genau das zum Problem. „Der bisherige Kommandant will sein Amt nicht mehr verlängern, einen Nachfolger gibt es nicht“, erklärt Ortschef Trinkl. „Wir sind jedoch dabei eine Lösung zu finden. Aus rechtlicher Sicht muss die Wahl stattfinden. Längerfristig ist der Plan aber, die Feuerwehr Luising mit der Feuerwehr Hagensdorf zu fusionieren“, schildert Jandrasits. Die Fusion soll im Laufe des Jahres 2021 über die Bühne gehen, zuvor wird Alois Pail jedoch noch einmal zum Kommandanten gewählt werden.

Um die Fusionierung der beiden Wehren zu beschließen, braucht es einen Gemeinderatsbeschluss. In weiterer Folge wird die Auflösung der Feuerwehr Luising beschlossen werden, die vom Land bestätigt werden muss. „Das ist ein Formalakt“, weiß Jandrasits, der die jährliche Wahl der Kommandanten als gutes Instrument sieht. „Das ist gelebte Demokratie.“ Angesprochen auf die Frage, ob es auch bei einer der 47 anderen Wehren im Bezirk Schwierigkeiten gibt, einen Kommandanten zu finden, meint Jandrasits: „Zum Glück nicht.“