Mehrheit klar für Photovoltaik

Erstellt am 28. März 2022 | 04:56
Lesezeit: 3 Min
Photovoltaik
Foto: Diyana Dimitrova/Shutterstock.com
Bei der von der ÖVP einberufenen Gemeinderatssitzung in Güssing wurden die Tagesordnungspunkte seitens der SPÖ vertagt. Die nächste Sitzung ist am 28. März in der Aula der Hauptschule.
Werbung

Die ÖVP berief für zwei Tagesordnungspunkte bezüglich der Photovoltaikanlage Richtung Urbersdorf extra eine Gemeinderatssitzung ein, um laut ÖVP-Vize Mondschein „der SPÖ die Chance zu geben, ihren Fehler zu korrigieren.“

Diese wiederum sprach sich erneut und einmal mehr für das ohnehin schon bewilligte und fertig geplante Projekt der Energie Burgenland aus, ließ beide Tagesordnungspunkte jedoch bis zur nächsten Sitzung am 28. März vertagen. Bürgermeister Knor: „Wir stellen Abänderungsanträge zu beiden Punkten, da wir auf die Rechtsauskunft der Abteilung 2 des Landes (Gemeindebelange) warten und bis zur heutigen Sitzung noch keine Antwort erhalten haben.“

Als Alois Mondschein das Wort ergriff, zitierte er den Willkommenstext der Gemeindehomepage und leitete dann dazu über, mit der „Monsterphotovoltaikanlage“ den sanften Tourismus vollkommen zu zerstören; dieser sei die einzige Möglichkeit, Güssing noch am Leben zu erhalten.

Michael Gmeindl, Vertreter der FPÖ-Fraktion, verkündete die Unterstützung des Projekts seitens der Freiheitlichen. „Nach Beratungen spricht sich meine Fraktion für die Anlage aus, weil wir einen pragmatischen Zugang dazu haben. Energieanlagen sehen meistens nicht schön aus, aber mir ist eine Photovoltaikanlage lieber als ein Atomkraftwerk.“

17 Tagesordnungspunkte bei der kommenden Sitzung

Bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 28. März in der Aula der Hauptschule Güssing (19 Uhr 30) könnten diese Punkte abgehandelt werden; SPÖ-Bürgermeister Knor rechnet damit, die Rechtsauskunft bis dahin erhalten zu haben.

Ansonsten stehen für kommenden Montag insgesamt 17 Tagesordnungspunkte am Plan. Unter anderem endet heuer die Förderperiode von Südburgenland plus; der Gemeinderat wird einen Beschluss über die Mitgliedschaft für die neue Förderperiode 2023 - 2027 fassen.

Für das Freibadbuffet soll ein neuer Pachtvertrag abgeschlossen werden; die Saisonkartensonderaktion wird auch thematisiert.

Gestern bei der Stadtratsitzung wurde laut Knor ein Konzept für die Nutzung des Stadtsaales erarbeitet, mehr dazu würde in der Gemeinderatssitzung verkündet werden.

Die Stadtgemeinde Güssing wird außerdem einen Beschluss darüber fassen, die Cities-Gemeindeapp für die Güssinger Einwohner zu installieren.

Und eine gute Nachricht für Studenten mit Hauptwohnsitz in Güssing: Neben dem Semesterticket werden zukünftig auch Monats- und Jahreskarten sowie Klimatickets von der Gemeinde gefördert. Da das Land Burgenland neue Richtlinien vorgegeben hat, wird dies im Gemeinderat angepasst und beschlossen.

Die Sitzung ist wie immer öffentlich und frei zugänglich.

Werbung