Neugestaltung der Hauptstraße ist großes Thema. Neben dem Budget steht der von der ÖVP geforderte Punkt „Neugestaltung/Gutachten Hauptstraße“ auf der Tagesordnung.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 21. Dezember 2017 (05:56)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Künftig sitzen nur noch 36 statt 37 Mandatare im Gemeinderat, ein Sitz bleibt leer.
Shutterstock/Denis Kuvaev

Die gute Nachricht gleich vorweg: Die Gebühren und Abgaben bleiben im kommenden Jahr auf demselben Niveau wie 2017, auch wenn das Budget laut Stadtchef Vinzenz Knor (SPÖ) ein „sparsames“ ist: „Die Abzüge im Sozialbereich sind größer geworden, auf der anderen Seite bekommen wir weniger Ertragsanteile“, sagt der Bürgermeister, sieht aber in den kommenden Jahren etwas Entspannung: „Weil gewisse Zahlungen wie etwa für Kredite wegfallen, dann haben wir wieder mehr Spielraum.“

Gutachten wird gefordert

Spannend wird mit Sicherheit der von der ÖVP geforderte Tagesordnungspunkt „Erstellung Gutachten / Neugestaltung Hauptstraße“, dieser war bereits in der vergangenen Sitzung gefordert worden. „Wir fordern ein Gutachten durch einen unabhängigen Experten für die Schaffung von Park- und Halteflächen entlang der Hauptstraße zwischen der Volksschule und der Polizei – das Projekt darf nicht ad acta gelegt werden“, sagt Vizebürgermeister Alois Mondschein (ÖVP). Diesbezüglich gibt sich Knor zurückhaltend: „Wir werden uns die Vorschläge einmal anhören.“

Auf der Tagesordnung steht auch eine 50 km/h Beschränkung für die Punitzer Straße von der Ortsausfahrt Birkenkreuz bis zur Güssinger Ortstafel beim Ludwigshof.