Güssing: Projekte in Planung. Abgaben und Gebühren wurden minimal angehoben, bevor diese Woche das Budget für 2019 beschlossen wird.

Von Carina Fenz. Erstellt am 19. Dezember 2018 (05:36)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
In der Bezirkshauptstadt Güssing nutzten 9,9 Prozent den vorgezogenen Zweiten Wahltag.
Michael Pekovics

Der Güssinger Gemeinderat hat in seiner vergangenen Sitzung in der Vorwoche die Abgaben und Gebühren beschlossen, ehe in der nächsten Sitzung am Donnerstag (20. Dezember, 19.30 Uhr im Rathaus), das Budget für das Haushaltsjahr 2019 beschlossen wird.

Auffällige Erhöhungen der Gebühren wird es im nächsten Jahr nicht geben, „es handelt sich lediglich um Indexanpassungen im Centbereich. In einigen Bereichen, wie bei der Büchereigebühr oder der Hundesteuer wurden die Gebühren sogar gesenkt“, erklärt SPÖ-Stadtrat Alfred Brenner. Ebenfalls beschlossen wurde eine höhere Förderung für den SV Güssing, der im kommenden Jahr sein 100-jähriges Bestandsjubiläum feiert.

In Sportplatz-Infrastruktur wird kräftig investiert

In den nächsten beiden Jahren sollen nämlich 130.000 Euro in die Infrastruktur am Sportplatz investiert werden. 2019 werden 80.000 Euro investiert, der Rest dann 2020. Als erste Maßnahmen sind die Sanierung des Daches, der Fußböden in den Kabinen, der Heizung und der Fassade angedacht. Ebenfalls wird die Beleuchtung auf LED umgestellt.

Vor der Budgetsitzung des Gemeinderates steht ebenfalls schon fest, dass die Feuerwehr Güssing heuer mehr finanzielle Mittel von der Stadtgemeinde erhalten wird. Statt 85.000 Euro sollen es heuer 100.000 Euro sein, die der Feuerwehr zur Verfügung gestellt werden.

Startschuss für Rathaus-Umbau

Für 2019 ist der Start für den Rathaus-Umbau einer der größten Budgetposten, ebenfalls soll in die Anschaffung eines neuen Traktors um 80.000 Euro und in die Erneuerung der Außenstiege und Geländers beim Kindergarten — 30.000 Euro — investiert werden. „Unser großes Ziel ist es aber weiter Schulden abzubauen, um 2021 mit dem Neubau der Volksschule starten zu können“, heißt es von Brenner.

Das größte Straßenbauprojekt wird 2019 im Ortsteil Langzeil sein. Hier sollen Seitenwege und die Straßenbeleuchtung neu gemacht werden, bevor 2020 dann die Ortsdurchfahrt gemacht wird.