Wirbel nach Zeitungsbericht in Urbersdorf . SPÖ-Beschluss für neue Spielgeräte und ÖVP-Kritik daran hatte Zeitungsartikel zur Folge, der für große Aufregung sorgt.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 16. Mai 2018 (04:49)
Symbolbild
Shutterstock/Denis Kuvaev

Vor der Gemeinderatssitzung ist nach der Gemeinderatssitzung – das gilt derzeit gerade in Güssing. Da gibt es nämlich im Ortsteil Urbersdorf aktuell große Aufregung über einen Artikel in einer Tageszeitung, wo von einem „grotesken Politstreit um´s stille Örtchen“ die Rede ist. Vor einigen Wochen hatte die SPÖ im Gemeinderat beschlossen, neue Geräte für den Kinderspielplatz anzuschaffen – mit Stimmenthaltung der ÖVP.

Die hatte sich deswegen enthalten, weil sie darauf pochte, zuerst eine Sitzung aller Urbersdorfer Vereinsobmänner abzuwarten und erst dann zu entscheiden – sagt Vizebürgermeister Alois Mondschein. „Wir sind nicht für die Errichtung einer WC-Anlage, wie geschrieben wurde, sondern wollten einfach nur die Sitzung der Vereinsobmänner und deren Vorschläge beziehungsweise Wünsche abwarten. Das heißt nicht, dass wir gegen neue Spielgeräte sind oder jemand angreifen wollten“, sagt ÖVP-Vize Alois Mondschein zur aktuellen Diskussion auf Facebook. Für Bürgermeister Vinzenz Knor ist „die Angelegenheit erledigt, der Kauf der Spielgeräte war sogar schon budgetiert, also haben wir das auch so beschlossen“.

Etwas anders wird das auf Facebook gesehen, wo in einigen Kommentaren zu lesen ist, dass „es traurig ist, Urbersdorf mit ortsinternen Themen durch den Kakao zu ziehen“ und es eine Frechheit sei, die Erweiterung eines Kinderspielplatzes zu einem Politthema zu machen. In einem Leserbrief an die BVZ (siehe unten) heißt es weiters, dass „von einer Partei versucht wird, das Kinderspielplatz-Projekt zu blockieren“.

Döberl statt Hoffmann neu als ÖVP-Stadträtin

Auf die nächste Gemeinderatssitzung heute, Mittwoch, dürfte diese Causa aber keine Auswirkungen haben, dafür stehen einige neue Beschlüsse auf der Tagesordnung. Grund für die bereits dritte Sitzung innerhalb weniger Wochen ist der Rücktritt von Michael Hoffmann als Stadtrat der ÖVP, ihm wird Sabine Döberl nachfolgen (die BVZ berichtete).

Neben eines Berichts der Güssinger Fernwärme und den Beschluss für den Ankauf neuer EDV-Hardware für das Gemeindeamt ist auch die geplante Sanierung des Rathauses Thema. Das konkrete Projekt wurde am Montag dem Stadtrat vorgestellt und soll am Mittwoch im Gemeinderat abgesegnet werden – vorgesehen ist der Einbau eines Lifts und die Neugestaltung des Eingangsbereichs, um die vorgeschriebene Barrierefreiheit zu gewährleisten. Seitens der ÖVP ist bei diesem Thema wohl wieder mit Kritik zu rechnen.

Weitere Punkte sind der Weiterbau am Güterweg „Krottendorf Winkelweg“, ein 30 km/h Tempolimit beim Hotel „Freiraum“ und Wirtschaftsförderungen für Betriebe, die Lehrlinge ausbilden.